Engagement für Nachwuchskicker: Trainerin Anna Lena Gördes (19) vom VfB Waltrop wurde ausgezeichnet

Anzeige
Zusammen mit den E2-Junioren des VfB Waltrop freut sich Trainerin Anna Lena Gördes über die Auszeichnung bei der Aktion „Danke, Coach“.
 
Seitdem sie 14 Jahre alt ist, trainiert die 19-jährige Anna Lena Gördes Kindermannschaften, aktuell die E2-Junioren beim VfB Waltrop.

Wahrscheinlich werden nicht viele 19-jährige Fußballtrainer bei einer bundesweiten Aktion für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Doch Anna Lena Gördes, Trainerin der E2-Junioren beim VfB Waltrop, konnte sich gegen mehr als 80 Mitbewerber bei der Aktion „Danke, Coach“ von AachenMünchener und SportBild durchsetzen. Aber eigentlich ist sie mit ihren 19 Jahren auch schon ein „alter Hase“, denn seit sie 14 ist, trainiert sie Kindermannschaften.

„Ich wurde von zu Hause angesteckt“, erzählt die 19-Jährige. Ihr Vater war Jahre lang Jugendleiter bei Teutonia SuS Waltrop, und ihr älterer Bruder war dort Trainer. Anna Lenas Karriere begann ebenfalls bei Teutonia. Zunächst spielte sie mit den Jungen in einem Team, bevor sie mit elf Jahren in die Mädchenmannschaft wechselte, die sich später komplett dem VfB Waltrop anschloss. Eine Verletzung bremste schließlich ihre Laufbahn als Fußballerin aus, aber zu dem Zeitpunkt war Anna Lena bereits als Trainerin aktiv.
„Schon mit elf, zwölf Jahren habe ich gesagt, dass ich Trainerin werden möchte“, erinnert sie sich. Mit 14 Jahren war es dann soweit, und sie übernahm zusammen mit einem Erwachsenen die Minis. Im April 2015 wechselte sie zum VfB Waltrop, trainierte im ersten Jahr die F1-Junioren und aktuell die E2-Junioren, denen zehn Jungen und ein Mädchen angehören.

Entwicklung der Persönlichkeit

„Ich bin gern mit Kindern zusammen“, erklärt Anna Lena Gördes ihr Engagement. Bei den Minis sei es für sie die Hauptsache gewesen, dass diese Spaß am Sport bekämen, aber jetzt bei den Neunjährigen beobachtet sie mit Interesse die Entwicklung der Kinder – sowohl sportlich als auch persönlich. „Sie entwickeln eine eigene Meinung und mehr Selbstständigkeit“, so die 19-Jährige. Darauf legt sie allerdings auch Wert, und zu ihrem Training gehört es daher, die Kinder zum Beispiel dazu anzuhalten, ihre Taschen selbst zu packen und sich ohne Hilfe der Eltern umzuziehen.
Auch der Spaß ist ihr sehr wichtig, aber bei ihrer Arbeit mit den Kindern differenziert Anna Lena zwischen auf und neben dem Platz. „Beim Training habe ich die Trainerposition inne, und das respektieren die Kinder auch.“ Neben dem Platz betrachtet sie sich eher als Freundin, die auch für Witze zu haben ist und die sogar zu Kindergeburtstagen eingeladen wird.

Lob von den Nachwuchskickern

Zweimal die Woche wird trainiert, und an den Wochenenden steht mindestens ein Spiel auf dem Kalender. Dann geht es unter anderem auch gegen so namhafte Vereine wie BVB, Fortuna Düsseldorf, Fortuna Mönchengladbach und FC Schalke 04, mit denen die 19-Jährige Begegnungen vereinbart.
Das kommt bei den E2-Junioren natürlich gut an, aber nicht nur deswegen sind sie begeistert von Anna Lena Gördes. Allgemein das „tolle Training“ lobt Dean, und Noah nennt besondere Übungen, „die andere Trainer nicht machen“. Dazu zählen zum Beispiel Übungen mit dem Senseball, einem an einer Schnur aufgehängten Ball. Elias freut sich zudem über die Abschlussfahrten, die die Trainerin mit der Mannschaft macht. Im vergangenen Jahr ging es nach Schloss Dankern ins Emsland.

Fingerspitzengefühl

Die Begeisterung der Nachwuchskicker über das Training mit Anna Lena schwappt auch auf ihre Eltern über, die sie im Namen ihrer Kinder für die Aktion „Danke, Coach“ anmeldeten. Den „Hauptgrund, warum man von ihr schwärmen kann“, sieht Spielervater Christoph Klupsch in ihrem Fingerspitzengefühl. „Sie weiß, bei welchen Kindern sie etwas weicher sein muss und welche sie etwas härter anfassen kann.“
Hinzu kämen Disziplin und feste Regeln sowie ihr Stil, indem sie die Übungen, die sie auf Seminaren erlernt, kindgerecht umsetze. Mit Erfolg! „Es gibt nichts Wichtigeres als die strahlenden Augen der Kinder“, sagt Klupsch. „Das kann man nicht kaufen, und wir sind dankbar, dass sie das möglich macht.“
Anna Lena Gördes selbst hatte Tränen in den Augen, als eine Spielermutter sie anrief und ihr berichtete, dass sie gewonnen habe. „Das ist eine total tolle Auszeichnung“, sagt die 19-Jährige, die zurzeit eine Ausbildung als Erzieherin macht. Über den Gewinn kann sich die gesamte Mannschaft freuen, denn damit ist ein Preisgeld von 5.000 Euro verbunden, das für ein Sommerfest vorgesehen ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.