Asbest: Turnhalle der Realschule Crange bleibt geschlossen

Anzeige
Bei Arbeiten an der Lüftungsanlage der Turnhalle an der Semlerstraße wurde Asbest festgestellt. Erler-Bild
Herne: Realschule Crange |

Kleine Reparatur – große Wirkung. Eigentlich sollte in der Lüftungsanlage der Turnhalle der Realschule Crange nur ein Filter erneuert werden. Dann wurde Asbest gefunden. Jetzt ist die Halle erst einmal gesperrt.


Voraussichtlich
bis Februar

Das Wichtigste vorweg: Durch Asbest-Staub zu Schaden gekommen sei hier in den letzten Jahren niemand, versichert Horst Tschöke, Leiter der GMH, des städtischen Gebäudemanagements. Der an sich krebserregende Stoff wäre völlig unproblematisch, wenn er „gebunden“ sei.
Und genau das war er bis zu dem Augenblick, als nun in den Ferien für den Einbau neuer Filterelemente Lüftungskanäle teilweise aufgetrennt werden mussten.
Bei diesen Arbeiten wurde festgestellt, dass es sich bei dem verbauten Material – damals keineswegs unüblich –um Asbestzement gehandelt haben könnte. Eine Vermutung, die nach Untersuchung von Materialproben bestätigt wurde.
Eines steht jetzt schon fest: Es wird nicht billig. Einen Finanzbedarf von 200.000 Euro liefert eine erste Grobschätzung. Doch vor Überraschungen könne man nie sicher sein“, gibt Tschöke zu bedenken.
Wann werden die Schülerinnen und Schüler ihre Sporthalle wieder nutzen können? –
„Aller Voraussicht nach Ende Februar“, hofft Tschöke. Das gelte auch, wenn bei den nun anstehenden Arbeiten weitere asbesthaltige Teile entdeckt würden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.