Bahn-Chaos auch in Bochum : Am Sonntag Morgen kam es um 07.40 Uhr zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung in einem Stellwerk in Mülheim Styrum. -- Hauptstrecke stark gestört!

Anzeige
Brennendes Stellwerk Mülheim. (Foto: Feuerwehr Mülheim)
 
DB - Fahrplan bei Radio Bochum , Screenshoot Volker Dau
Herne: bahnhof | Am Sonntag Morgen kam es um 07.40 Uhr zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung in einem Stellwerk in Mülheim Styrum. -- Hauptstrecke stark gestört.

Dazu die DB - Meldung vom 05.10.2015 17:30 Uhrvon der Pressestelle in Düsseldorf

Zugverkehr zwischen Duisburg und Essen beeinträchtigt


Störungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr • Fernverkehr wird umgeleitet
Aufgrund eines Stellwerkbrandes in Mülheim (Ruhr) ist der Bahnverkehr zwischen Duisburg und Essen beeinträchtigt.

Es kommt bis auf weiteres zu folgenden Änderungen im Regionalverkehr:

• RE 1 verkehrt auf dem Regelweg, mit Verspätungen von 15-20 Minuten muss gerechnet werden. Ab Dienstag, 6. Oktober, Betriebsbeginn wenden die Züge des RE 1 vorzeitig in Hamm Hbf und verkehren somit nicht zwischen Hamm und Paderborn.

• RE 11 verkehrt auf dem Regelweg, es muss jedoch mit Verspätungen von 15-20 Minuten gerechnet werden.

• RE 2 verkehrt ab Gelsenkirchen über Essen–Altenessen (Ersatzhalt) bis Duisburg ohne Halt in Oberhausen.

• RE 6 verkehrt zwischen Duisburg und Dortmund über Essen–Altenessen (Ersatzhalt), Gelsenkirchen Hbf (Ersatzhalt), Herne (Ersatzhalt)ohne Halt in Oberhausen.

• S1 fährt im 20-Minuten-Takt. Jeder zweite Zug verkehrt dabei auf dem Regelweg und mit einer Verspätung von ca. 15-20 Minuten. Die übrigen Züge werden zwischen Essen Steele und Düsseldorf-Derendorf ohne Zwischenhalt umgeleitet.

• S2 verkehrt auf dem Regelweg.

• S3 entfällt auf dem Abschnitt Essen–Oberhausen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Essen Hbf und Oberhausen Hbf sowie zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf eingerichtet.

Der Fernverkehr wird über Gelsenkirchen Hbf, beziehungsweise Wuppertal Hbf umgeleitet, die Haltpunkte Bochum Hbf und Essen Hbf entfallen.

Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt auf www.bahn.de oder bei der Kundenhotline 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) zu informieren und bittet um Entschuldigung für entstehende Unannehmlichkeiten.

Die Schäden des Brandes am Stellwerk Mülheim können noch nicht bewertet werden, da das Stellwerk noch nicht zugänglich ist.

Die Bahn arbeitet derzeit mit Hochdruck an einer Interimslösung, um möglichst viele Verkehre fahren zu können. Über einen Zeitraum der Einschränkungen können wir derzeit noch keine Aussage treffen.

Der DB Pressesprecher Pohlmann sprach im WDR FS von "langwierigen Reparaturarbeiten... "

Anmerkung von Volker Dau:


Herr Pohlmann meinte sicherlich die gleichzeitige Umrüstung auf ESTW-Technik als Ersatz für die "alte Technik" wozu ich diese Daten bekam:

Das Stw in Mülheim/R-Styrum ist ein Spurplan-Drucktasten-Stellwerk (SpDr) der

Firma Siemens Bauart 59 [SpDrS59] (von 1967) und erweitert um 60er Technik (in 1976) [SpDrS60 = Hbf].

Beste Grüße aus der DB Pressestelle

(von einem Pressesprecher, nicht Herr Pohlmann...)

Volker Dau:

Das ist die alte Relais-gesteuerte Technik mit Drucktasten so ähnlich wie bei einem Gleisbild-Stellpult der Modelleisenbahn.


War selbst zu Ostern 1965 (!) einmal mehrere Stunden auf dem Stellwerk in Bochum Hbf und war als Jugendlicher fasziniert von dem "Stelltisch"...

Der Fahrdienstleiter musste nur am Anfang seines Stelltisches den in sein Gebiet einfahrenden Zug "übernehmen", eine Starttaste drücken und die Zieltaste am Ausgang seines Bahnhofes und die sogenannte Fahrstrasse bildete sich selbst..

Das bedeutete alle dazwischen liegenden Weichen wurden gestellt unter Berücksichtigung, daß keine anderen "aktiven Fahrstrassen" gekreuzt wurden!

Eine Klasse Technik mit tausenden von Relais, wohl ähnlich einer alten Telefon-Vermittlungsstelle?

Dazu armdicke Kabel im Sockel des Gebäudes...

Dazu gibt es wohl keine Ersatzteile mehr?

Jetzt wird wohl alles in jahrelanger Arbeit, wie z.Zt. in Wuppertal auf Digital-Technik umgestellt...

-- Teils über wohl bis zu 100 km Entfernung aus einer Art "Stellwerksbunker" mit Monitorwänden...

Das lässt sich natürlich nicht so einfach herzaubern und alle Weichen und Signale aus Mülheim dazu "aktivieren"?


Nun zum Schadenshergang: -- Dazu die Feuerwehr am Sonntag:


Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute Morgen kam es um 07.40 Uhr zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung in einem Stellwerk an der Siegfriedstraße in Mülheim Styrum.
Ein Stellwerksmitarbeiter nahm während seiner Arbeitszeit Brandgeruch war.

Er informierte sofort die Feuerwehr und brachte sich selbst in Sicherheit.


Bereits vier Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Mülheim ein.


Aufgrund der starken Rauchentwicklung in der oberen Etage des Stellwerkes wurden sofort weitere Führungskräfte sowie die Freiwillige Feuerwehr alarmiert.


Über zwei Drehleitern und zwei Trupps im Innenangriff wurde die Brandbe-kämpfung eingeleitet


. Da die Temperaturen im Brandraum extrem hoch waren, musste der Innenangriff in der Anfangsphase abgebrochen werden.

Gegen 9 Uhr war die Temperatur durch den Einsatz von zwei Rohren über die Drehleitern soweit abgekühlt das mit dem Innenangriff begonnen werden konnte.

In dem Brandraum mussten aufwendig Deckenverkleidungen entfernt werden um an alle Brandnester zu gelangen.

Der Einsatz dauert zur Zeit (10.30 Uhr) noch an und wird vermutlich noch mehrere Stunden andauern. (TDr)

Wer auf die Bahn angewiesen ist sollte in die obige DB - Meldung schauen oder auf die Abfahrttafeln bei:

http://www.radiobochum.de/bochum/aktuelle-zuginformationen-vom-hbf.html
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.701
Volker Dau aus Bochum | 07.10.2015 | 21:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.