Aufstiegsjubel bei den Keglerinnen des DSC Wanne-Eickel

Anzeige
Die Erste Mannschaft siegte souverän. (Foto: DSC Wanne-Eickel)
Herne: DSC Wanne-Eickel |

Doppelter Jubel bei den Sportkeglerinnen des DSC Wanne-Eickel. Denn sowohl die Erste wie auch die Zweite Damenmannschaft feiern den Aufstieg.

Dabei musste die Erstvertretung vor dem Aufstiegswettkampf umbauen. Ausgerechnet Mannschaftsführerin Petra Staudt fiel aus. An ihrer Stelle spielte Jennifer Mielack, die beste Keglerin der Zweiten Mannschaft in dieser Saison. Die Mannschaftsführer-Rolle übernahm Stephanie Mielack. Mit ihren eigentlich jungen 25 Jahren war sie dabei schon der Methusalem des Teams. Denn neben diesen beiden traten Jennifer Prentki, Katrin Schröder und die Jugendlichen Annika Hilkmann und Friederike Hönig an.

Junges Team ganz abgeklärt

Doch dieser frische Elan zahlte sich beim Aufstiegswettkampf in Kamp-Lintforth aus, und die Konkurrentinnen aus Rees, die mit aufsteigen, und Ostbevern konnten nur gratulieren. Bereits am ersten Tag erspielte das Team einen ordentlichen Vorsprung mit 4456 Holz gegenüber Rees’ 4272 Holz und Ostbeverns 4197 Holz. Das beste Einzelergebnis erreichte Jugendweltmeisterin Annika Hilkmann, die 786 Holz holte.

Auch den zweiten Tag dominierten die DSC-Damen. Jennifer Prentki wurde Tagesbeste bei den Wannerinnen. Damit qualifizierten sich die Damen für die NRW-Liga.

Auf in die Regionalliga

In die neu gegründete Regionalliga führt der Weg der Zweiten Damenmannschaft um Mannschaftsführerin Jutta Schröder. Weniger Grund zur Freude hatten die Herren. Während die Erste aus der Westfalen-Südliga abstieg, verpassten sowohl die Zweite als auch die Dritte Mannschaft jeweils als Tabellenzweiter den Aufstieg.

www.sportkegelnwanneeickel.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.