Herner Triathleten auf Bundesliga-Kurs

Anzeige
Sven Abbing, Fuad Rugovac, Maik Bernhardt und Kolja Milobinski (v. li.) setzten ihren Erfolgsweg fort. (Foto: Herner Triathlon Team)
 
Warten auf die Tabelle. (Foto: Herner Triathlon Team)

Die Athleten des Herner Triathlon Teams haben den Aufstieg in die Zweite Bundesliga fest im Blick. Auf ihrem Weg lassen sie sich auch von hohen temperaturen und einem technischen defekt nicht aufhalten.

In Hückeswagen waren gleich drei Ligateams am Start. Bei der Ersten Mannschaft in der NRW-Liga stand die Halbdistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 75 Kilometer Rad und 21 Kilometer Laufen) auf dem Programm.

Das Ziel war auf dem Papier einfach. Man wollte die Tabellenführung verteidigen, um für die beiden letzten Rennen in Krefeld und Ratingen eine gute Ausgangsposition für den Aufstieg zu schaffen.

Geschwommen wurde früh am Morgen um 8.30 Uhr Startzeit in der Bevertalsperre. Maik Bernhardt entstieg dem Nass als erster Herner auf Platz 30. Es folgten innerhalb von den nächsten eineinhalb Minuten Sven Abbing, Kolja Milobinski und Fuad Rugovac.

Auf der Radstrecke wurde Routinier Fuad Rugovac aber zum Pechvogel des Tages. Bei einem Anstieg sprang die Kette beim Schalten vom großen Kettenblatt. Dies kostete ihn nicht nur ein paar Minuten, sondern er kam anschließend beim weiteren Anstieg nicht sofort wieder in Tritt und musste abreißen lassen.
„Ich hätte die Fahradkette quer durchs bergische Land schleudern können. Abends noch Material überprüft und gecheckt und dann dieses Pech,“meinte ein sichtlich enttäuschter Fuad Rugovac später, der letztlich nach der Laufstrecke als 54. ins Ziel kam.

Sven Abbing und Maik Bernhardt dagegen schoben sich stetig weiter in die Spitzengruppe des Teilnehmerfeldes und gingen fast gemeinsam auf die Laufstrecke.

Dort hatte Sven Abbing dann das bessere Stehvermögen. Mit einer Gesamtzeit 3.49.16.Stunden beendete er das Rennen als Dritter. „Plötzlich waren die Verspannungen in den Beinen weg und es lief fast von alleine, so das ich sogar zum Ende hin noch zulegen konnte“, so Abbing.

Maik Bernhardt kam auf dem siebten Rang ins Ziel. Kolja Milobinski, der Youngster mit 26 Jahren, errang den 34.Gesamtplatz.

Damit positionierte sich das Herner Team in der Gesamtwertung des Tages auf den vierten Rang. Zur Überraschung aller bedeutete dies sogar einen kleinen Ausbau der Tabellenführung in der NRW-Liga.

„Noch sind zwei anstrengende Rennen zu absolvieren. Aber durch diesen vierten Platz haben wir uns nun eine gute Ausgangsposition für einen eventuellen Aufstieg in die Bundesliga geschaffen,“ blickte Pressesprecher Kalle Dietz schon zuversichtlich in Richtung der nächsten beiden entscheidenden Rennen.

Ein Sahnehäubchen gab es noch dazu. Sven Abbings dritter Platz bedeutete gleichzeitig den dritten Rang in der NRW-Meisterschaft über die Halbdistanz.

Die zweite Mannschaft sorgte für einen Paukenschlag in der Landesliga. Bastian Grund, Jan Chill, Jan Müller und Michael Gniffke katapultierten sich beim Sprint an gleicher Wettkampfstätte auf den zweitenPlatz. Bastian Grund feierte sogar den Sieg in der Einzelwertung.

Das Masterteam wurde zudem 21. über die Halbdistanz. Hier gingen Olaf Meier, Dirk Lohsträter und Alex Fischer an den Start.
Beim Triathlonsprint in Witten belegte die Regionalligamannschaft der Damen einen guten 14. Platz. Die Senioren des Vereins erreichten den 26. Platz.

www.htt11.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.