Odyssee für alle Generationen auf der Freilichtbühne

Anzeige
Ob auf den Zuschauerrängen oder direkt vor der Bühne, das Publikum erschien auch zum zweiten Konzert der Odyssee 2017 zahlreich in der Freilichtbühne, um sich in den musikalischen Sommer entführen zu lassen.

Auch die zweite Veranstaltung der Odyssee-Reihe lockte am vergangenen Samstag wieder viele tanzfreudige Besucher auf das Areal der Freilichtbühne. Bei warmen Temperaturen sorgte die Band Banda Senderos aus Essen für treibenden Rhythmus und brachte das Publikum ins Schwitzen.

Dabei spielte das Alter keine Rolle: Vorne an der Bühne drehten sich ausgelassen die kleinsten Musikfans und dahinter ein kunterbunt durchmischtes Publikum, das die Hip-Hop-Latin-Sounds unter freiem Himmel sichtlich genoss.
Am kommenden Samstag, 5. August, nimmt die Odyssee 2017 dann mit dem letzten Konzert ihr Ende. Ab 19.30 Uhr kommen "The Local Ambassadors" nach Wattenscheid. Sie sind Botschafter des Grooves und genießen in dieser Funktion internationale Immunität angesichts ihres halsbrecherischen Stil- und Sprachenmixes: Afrobeat trifft auf Salsa, R‘n‘B, Pop und Jazz – Soulgesang auf Rap und Lingala Chants. Die Mission ist, jeden Zuhörer zum Tanzen zu bringen und dabei für Frieden, Liebe und Respekt zu werben.
Goldrichtig für den Computeringenieur, Videokünstler und Rapper Abdul Rahman aus Syrien, der als Murder Eyez Syrian Legend schon in Aleppo eine riesige Fangemeinde hatte. Der coole in Köln lebende Rapper verarbeitet Krieg und Flucht in seinen Songs, performt meist mit DJ und hat extra für die Odyssee mit den Ambassadors gemeinsam neue Stücke geprobt.
Den Ausklang findet das letzte Konzert dann wieder gegen 22 Uhr, wobei Zugabenrufe meist erhört werden. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.