Jugendrotkreuzler aus Wattenscheid spielen mit Flüchtlingskindern und brachten kleine Geschenke mit!

Anzeige
JRK-Leiter Mark Büteröwe inmitten der Schar der Jugendrotkreuzler und Flüchtlingskinder
Bochum: Swidbert-Grundschule |

Nachdem das Wattenscheider Jugendrotkreuz (JRK) die Flüchtlingskinder in der Swidbertstraße auch mit Spielsachen ausgestattet hat, suchte man nach Ideen, die jungen Bewohner auch mit einheimischen Kindern zusammenzubringen und gemeinsam zu beschäftigen.



So plante JRK-Kreisleiter Mark Büteröwe mit seinen Leitungskräften erstmals die Verlegung der Kinder-Gruppenstunde in die Swidbertschule und das wurde am Donnerstag so durchgeführt.

JRKler packten Geschenke ein


Sieben JRK´ler im Alter von 10 bis 13 Jahren tauchten mit Geschenken dort auf, denn jedes Kind hat ein Teil von seinen eigenen Spielsachen abgegeben und schön verpackt, berichtet der 18-jährige JRK-Gruppenleiter Heinrich Kister stolz. „Das war eine große Überraschung für die Kinder und beim Auspacken kam eine Menge Nervosität auf.“

Der Verantwortliche hatte die Idee und die Kinder haben das im Vorfeld mit ihren Eltern positiv aufgenommen. „Wir haben die Situation der Flüchtlinge deutlich gemacht, aber das alles real zu erleben ist noch etwas anderes als das nur im Fernsehen anzuschauen, so Kister.

„In einer Gruppenstunde in der Woche davor haben sich alle Gedanken dazu gemacht, wie man gemeinsam spielen kann, wenn man unterschiedliche Sprachen spricht und sich nicht verständigen kann, schließlich müssen ein paar Regeln klar sein“, so der engagierte Höntroper.

Aktion in Absprache mit der Stadt Bochum


Die mit dem Sozialarbeiter und Sicherheitsdienst abgesprochene Aktion lief dann besser als erwartet. Alle Kinder standen erwartungsvoll auf dem Hof der Schule und die Augen strahlten, als die persönlichen Geschenke übergeben worden sind.

„Das ist ein besonderes Ereignis, die Freude der Flüchtlingskinder zu sehen, aber auch die Gruppenmitglieder haben gesehen, dass andere Kinder nichts haben und über jede Kleinigkeit dankbar sind, die wir manchmal gar nicht mehr zu schätzen wissen“, so der Wattenscheider JRK-Chef Mark Büteröwe.


Anschließend übten die Kinder gemeinsam den Macarana-Tanz ein und alle hatten viel Spaß dabei. Es wurde auch gemeinsam Ballspiele und Seilchen springen durchgeführt. Auch die älteren Flüchtlinge bzw, Eltern waren teilweise mit dabei und freuten sich für die Kids mit.

„Das war eine super Sache, die allen Beteiligten Spaß gemacht hat. Ich danke allen Aktiven für ihre Idee und freue mich, dass die Aktion auch in den nächsten Wochen weiter umgesetzt werden soll. Eventuell will man auch Kinder in anderen Einrichtungen mit einbeziehen“, so der Wattenscheider DRK-Präsident Thorsten Junker.

Wöchentliche Gruppenstunden des Jugendrotkreuzes


Die JRK-Kindergruppe trifft sich jeden Donnerstag um 17.30 Uhr im Gebäude an der Sommerdellenstr. 26 (Erdgeschoß); neue Kinder sind jederzeit herzlich willkommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.