Katholisches Klinikum Bochum fusioniert mit Marien-Hospital

Anzeige
Die Geschäftsführer Thomas Drathen (l.) und Prof. Dr. Peter Altmeyer (r.) sowie die Aufsichtsratsvorsitzenden Propst Werner Plantzen und Dr. Wilhelm Beermann informierten gestern über deren Fusions- und Investitionspläne. Unter anderem soll mit einer 6-Mio-Euro-Investition in die Aufstockung des Neubaus (rechts) die Geriatrie (Altersmedizin) in WAT konzentriert werden. (Foto: Gerd Kaemper)

„Mit der Fusion stellen wir die Weichen für weiteres Wachstum“, betont der Aufsichtsratsvorsitzende des Katholischen Klinikums Bochum, Dr. Wilhelm Beermann. „Das Marien-Hospital Wattenscheid ist eine hochmoderne erfolgreiche Klinik, die im Bereich der Geriatrie landesweit Maßstäbe gesetzt hat. Durch die Fusion ist kein Arbeitsplatz gefährdet.“

Mittwochabend unterzeichneten die Kooperationspartner eine verbindliche Vereinbarung für den Zusammenschluss mit Wirkung zum 1. Januar 2014. Im Zuge dessen haben beide Geschäftsführungen ihren Aufsichtsgremien empfohlen, die Geriatrie des St. Maria-Hilf-Krankenhauses in Gerthe auf das Marienhospital in Wattenscheid zu übertragen.

Investitionssumme
beträgt 6 Mio. Euro

Die geplante Investitionssumme beträgt dort rund sechs Millionen Euro. Damit soll der zum Ende letzten Jahres fertiggestellte Neubau in Teilbereichen drei zusätzliche Etagen erhalten. Der gesamte Eingliederungsprozess der Geriatrie soll bis zum 1. Januar 2016 abgeschlossen sein.
Nach der Ausgliederung der Altersmedizin strebt das katholische Klinikum Bochum in Gerthe eine weitere Spezialisierung an. Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) des Katholischen Klinikums wird um eine chirurgische Praxis ausgebaut. Voraussichtlicher Eröffnungstermin ist der 1. April 2014. Hinzukommen soll dort im Bochumer Norden künftig ein Wundzentrum als weiterer Schwerpunkt.

Fusion stärkt Position
im Bereich der Geriatrie

Das Marien-Hospital gehört bisher zur Kirchengemeinde St. Gertrud von Brabant ist mit 70 Betten in der Akut-Klinik sowie 130 Betten in der Rehabilitation, davon 30 in der Tagesklinik, eine der größten Spezialklinik für Altersmedizin (Geriatrie) in Deutschland. Die Geriatrie wird künftig immer stärker interdisziplinär geprägt, sodass Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen zusammenarbeiten.

Werner Plantzen, Propst von St. Gertrud und Aufsichtsratsvorsitzender des Marien-Hospitals: „Die Altersmedizin ist aufgrund der demografischen Entwicklung eine Aufgabe, die gesamtgesellschaftlich immer größere Bedeutung erlangt. Auf diesem Gebiet sind wir bereits heute sehr erfolgreich tätig. Durch die Fusion mit dem Katholischen Klinikum Bochum festigen wir unsere Position weiter. Wir sehen der Zusammenarbeit überaus optimistisch entgegen.“

Hintergrund

 Die vereinbarte Fusion soll zum 1. Januar 2014 wirksam werden.

 Das Klinikum Bochum verfügt dann über knapp 3.900 Mitarbeiter und rund 1400 Betten.

 Es gehört damit zu den größten Krankenhaus-Unternehmen im Ruhrgebiet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.