Mütter der Gertrudisschule feiern Abschluss von interkulturellem Rucksack-Projekt

Anzeige
Die Mütter, die am Projekt teilnahmen, haben auch weiterhin vor, sich regelmäßig zu treffen. (Foto: Gertrudisschule)

Seit dem Schuljahr 2014/15 hat die Gertrudisschule einen Kooperationsvertrag mit dem Kommunalen Integrationszentrum Bochum, kurz KIBO, geschlossen, um das Programm „Rucksack Schule“ auch an einer Wattenscheider Grundschule anbieten zu können.

Dieses Programm bietet auf der Grundlage eines mehrdimensionalen Konzepts praktische und konkrete Orientierungshilfen für die durchgängige sprachliche Bildung mehrsprachig aufwachsender Kinder. Die in der Familie beginnende Sprachbildung der Kinder wird so in der Schule fortgeführt, zum einen durch den Schulunterricht, die zusätzliche Sprachförderung in Deutsch und den herkunftssprachlichen Unterricht. Besonders ist, dass nicht nur die Kinder in der Schule sprachlich gefördert werden, sondern sich auch die Eltern regelmäßig mit einer Elternbegleiterin treffen und lernen, um ihre Kinder besser unterstützen zu können. Hier können die Mütter Fragen zu Hausaufgaben der Kinder stellen, erweitern ihren eigenen Wortschatz und erfahren sprachliche Hilfe bei Alltagsproblemen.
Die Ansprechpartnerinnen sind Selma Aslan für das KIBO und Sengül Özdemir für das Elternprogramm .
Auch im Schuljahr 2016/17 konnten wieder zahlreiche Mütter gewonnen werden, die dieses Konzept mit umsetzen wollen. Der Schuljahres- und Projektabschluss wurde nun wie schon im Vorjahr wertschätzend im Rahmen eines morgendlichen Mitbringcafés aller beteiligten Mütter, des Projektteams der Schule sowie der Schulleiterin gefeiert. In diesem Rahmen wurde auch von allen teilnehmenden Müttern die „Rucksack-Mutter“ des Jahres, Yasmin, gewählt, die anschließend von Sengül Özdemir ein kleines Präsent bekam. Für die Kinder konnten die Mütter kleine Geschenke in Form von Kappies und Trinkflaschen mitnehmen.
„Wir freuen uns über den Wunsch der Mütter, sich auch weiterhin regelmäßig zu treffen und so miteinander zu lernen, und werden versuchen, dies möglich zu machen, und hoffen, dass das erfolgreiche Rucksack-Projekt mit Unterstützung des KiBO auch im Schuljahr 2017/18 fortgesetzt werden kann, denn es unterstützt nicht nur die Kinder, sondern trägt auch zum Deutschlernen und Verstehen des deutschen Schulsystems der Mütter bei“, stellt Schulleiterin Tanja Knopp heraus und Integrationslehrerin Valerie Gravenhorst ergänzt: „Wir wissen schon jetzt, dass wieder viele Eltern unserer Schulanfänger mitmachen und sich mit der Elternbegleiterin in der Gertrudisschule regelmäßig zum gemeinsamen Lernen treffen möchten, um so ihre Kinder besser unterstützen zu können.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.