Neid bei DSDS: Erwin Kintop gönnt Ricardo Bielecki den Erfolg nicht

Anzeige
Da waren´s nur noch vier: Hausmuddi Olivia Jones kümmert sich um die verblebenden DSDS-Schäfchen. (Foto: RTL)
Unter dem Motto „Europa gegen Amerika“ starteten die DSDS-Kandidaten in die sechste Live-Show. Überraschend waren die ersten Zickereien, die sich ausgerechnet zwischen den männlichen Kandidaten abspielten. Erwin Kintop konnte es nicht verkraften, dass der Wattenscheider Überflieger Ricardo so großen Zuspruch von Michael Bublé und Xavier Naidoo bekam.

Der Neid unter den Kanditaten wird nun auch für die Zuschauer sichtbar. Erwin Kintop (17) konnte nicht an sich halten: "Ricardo weiß, dass er als Favorit gilt und das zeigt er auch. Ich bekomme garnichts."
Die Sticheleien prallen an Ricardo Bielecki ab, denn er hat sein Ziel klar vor Augen: "Ich achte auf keine Ellenbogen mehr und konzentriere mich nur noch auf die Musik", sagte der 20-Jährige vor seinem ersten Auftritt. Er performte "Über sieben Brücken mußt du gehn" von Karat (erfolgreich gecovert von Peter Maffay). Die Jury lobte die ganz eigene Interpretation von Bielecki. Auch den zweiten Auftritt meisterte Ricardo. Auf dem Programm stand "Mirrors" von Justin Timberlake.
Dann ging es ans Eingemachte: Die Top 5 musste sich der Entscheidung der Zuschauer stellen. Jury-Mitglied Mateo sagte Ricardo noch vor der Entscheidung zu eine Platte mit ihm machen zu wollen, egal was passieren würde. Nazan Eckes schickte Ricardo als ersten Kandidaten in die nächste Runde.
Für Erwin Kintop war der Weg zum Superstar in der sechsten Live-Show zu Ende. Vielleicht nicht zuletzt durch seine Missgunst.
0
1 Kommentar
53.311
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 21.04.2013 | 00:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.