Ölunfall im Umspannwerk an der Essener Straße

Anzeige

Am gestrigen Donnerstag, 13. Oktober, kam es am Morgen beim planmäßigen Umsetzen eines Großtransformators am Umspannwerk der Stadtwerke Bochum an der Essener Straße zu einem Austritt von erheblichen Mengen Trafoöls.

Bei einem Verschiebevorgang kippte der angelieferte Großtrafo auf seinem Sattelauflieger aus noch ungeklärter Ursache zur Seite um, wobei nahezu das gesamte Kühlöl auslief. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.
Die Berufsfeuerwehr Bochum war mit der Innenstadtwache und der Hilfeleistungsgruppe ergänzt durch die Löscheinheit Brandwacht der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 22 Einsatzkräften im Einsatz. Neben den normalen Einheiten der Feuerwehr kamen die Spezialfahrzeuge für Gefahrgutbekämpfung und Dekontamination zum Einsatz.
Beginnend mit dem Absperren des Gefahrenbereichs und dem Eindeichen der Öllache, wurde das ausgelaufene Trafoöl direkt auf dem Gelände in zwei ortsfeste Behälter gepumpt und dort gesichert. Anschließend wurden die beteiligten Fahrzeuge gesichert und dekontaminiert.
Der Umweltschaden blieb auf Teile der Straßenfläche des Umspannwerks begrenzt. Derzeit wird der Unfallhergang durch Sachverständige ermittelt. Die Umweltbehörden beginnen die Untersuchungen des Erdreiches und leiten weitere Sanierungsmaßnahmen ein. Eine Gefährdung der unmittelbaren Umgebung des Umspannwerks bestand zu keinem Zeitpunkt. Es kam in Folge des Vorfalls auch nicht zu Versorgungsunterbrechungen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.