Rekord! Das war wirklich WAT! - Verkauf des Benefizkalenders erbrachte 12 000 Euro

Anzeige
Freuen sich über den Kalender-Erlös: Mediengestalterin Petra Anacker, Fotograf Alfred Winter, Coby May und die Kinder ihrer Töpfergruppe im Ludwig-Steil-Jugendhaus. (Foto: Wolf-Dedo Goldacker)

Einen Rekord kann die Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid vermelden. Der Verkauf des letzten Benefiz-Kalenders - Titel: „Das war noch WAT“ erbrachte 12000 Euro.

Wie berichtet, enthält der Kalender Fotos des ehemaligen WAZ-Fotografen Alfred Winter. Für die Kalendergestaltung war Petra Anaker verantwortlich.
Norbert Philipp, Ideengeber des Kalender-Projektes, das sich seit sieben Jahren steigender Beliebtheit erfreut: „Wir hatten 1000 Exemplare drucken lassen. Sie waren innerhalb weniger Wochen vergriffen.“

Die Winter-Bilder stammen vorwiegend aus den 60er und 70er Jahren. „Für viele Wattenscheider sind sie wiederbelebte Erinnerungen. Die Bilder bringen sogar Menschen zusammen, die sich jahrelang nicht mehr gesehen haben“, so Philipp. So kann er aus einem Brief eines ehemaligen Wattenscheiders zitieren, der heute in Bad Oldesloh lebt und zufällig in Besitz des Kalenders gelangte. Dr. Matthias Barowka ließ die gemeinsame Jugendzeit wieder aufleben.

Das Kalenderprojekt hat einschließlich der 8. Auflage rund 73 000 Euro erwirtschaftet. Die letzten 12 000 Euro sind für die Einrichtung einer Jugendbegegnungsstätte bestimmt, Sie soll im geplanten neuen Gemeindezentrum an der Alten Kirche (Alter Markt) entstehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.