Solidarität aus Wattenscheid mit den Flutopfern

Anzeige
Auf dem Günnigfelder Markt lieferten viele Wattenscheider Sachspenden ab. (Foto: Wolf-Dedo Goldacker)
Spontan haben sich in den letzten Tagen private Initiativen in der Hellwegstadt entwickelt, um den Opfern der letzten Hochwasserkatastrophe zu helfen.

Innerhalb weniger Tage kam einerseits eine aktive Helferschar zusammen , und andererseits folgten viele Wattenscheider Bürger(innen) den Spendenaufrufen. Sie lieferten so viel Kleidung, Gebrauchsartikel für den täglichen Bedarf, Tierfutter, Heu und Stroh auf dem Günnigfelder Markt ab, dass die Hilfsgüter zwei 40-Tonner füllen.

Sie sind an diesem Wochenende nach Sachsen-Anhalt aufgebrochen. Dort werden sie schon sehnsüchtig erwartet, denn vielen Einwohnern in der Stadt Zeitz an der Weißen Elster ist nichts mehr geblieben bis auf die Kleidung, die sie am Körper tragen.

Eine tolle Aktion ist auch die Spendensammlung der CDU Eppendorf, mit der ein Wiederaufbau des überfluteten Spielplatzes in Eppendorf/Sachsen mitfinanziert werden soll.

Auch die Initiative des Günnigfelder Blumenhofes Bieniek halte ich für bemerkenswert: Der Verkaufserlös vom morgigen Sonntag kommt ebenfalls den Flutopfern zugute. Habe ich jemanden vergessen zu erwähnen? Bitte melden!
0
1 Kommentar
39.544
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 14.06.2013 | 19:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.