WAT wurde mächtig gerockt

Anzeige
Mit rockigen und mitreißenden Covern sorgte die Band "Gleis 38" für beste Stimmung und Tanzvergnügen auf dem Alten Markt. (Foto: Anacker)

Echte musikalische Highlights konnten die Besucher von "WAT rockt" am vergangenen Wochenende auf dem Alten Markt erleben. Die Werbegemeinschaft Wattenscheid und Mitveranstalter Heinz Heinemann sorgten für tolle Klänge und beste Stimmung.

Das Festival brachte Rock und Spaß! Über zwei Tage erstreckte sich das kostenlose Musikfestival "WAT rockt" und lockte bei bestem Wetter zahlreiche Besucher in die Wattenscheider City, die ausgelassen auf dem Alten Markt feierten. Bereits am vergangenen Freitagabend wurde das Spektakel durch die Band Bourbon Street mit rockigen Hits eröffnet. Der Auftritt von Steve Whalley, Ex-Slade-Sänger, rundete den ersten Abend ab und sorgte für Zugabenwünsche aus dem Publikum.
Dank des herrlichen Wetters und weiteren musikalischen Höhepunkten konnten sich die Veranstalter am Samstagabend über einen noch größeren Besucherandrang freuen. Bereits am späten Nachmittag verwandelte die Band "Gleis 38" Oldies in rockige und mitreißende Cover. Precious Wilson, ehemalige Sängerin der Band „Eruption“, die mit Hits wie "I can’t stand the rain" bekannt wurde, versetzte das Publikum anschließend in Sommerstimmung. Mit „Hurra, hurra, die Schule brennt“ und „Flieger, grüß’ mir die Sonne“ enterte die Band „Extrabreit“ zum fulminanten Abschluss die Wattenscheider Bühne und sorgte für einen Ausklang, der es in sich hatte.

"WAT rockt" wächst


"Wir haben in diesem Jahr erstmals 'WAT rockt' an zwei Tagen präsentiert – und es hat sich gelohnt", freute sich Wolfgang Dressler, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Wattenscheid. Er möchte das Festival in der Wattenscheider City etablieren und dürfte diesem Ziel nun ein ganzes Stück näher gerückt sein.

Mehr Fotos gibt es hier
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.