Wendlands Imbiss im Netz

Anzeige
Die Kulisse ist bereits vorhanden, die ein oder andere Zutat aus der Dose wird sicherlich auch verarbeitet werden.

Im letzten Jahr kandidierte er noch als Oberbürgermeister, jetzt folgt der nächste Streich von Wolfgang Wendland, Frontmann der "Kassierer": Mit „Wolfgangs Internet Imbiss“ möchte er nun als Senior-YouTuber aktiv werden.

Die Kulisse für den Dreh der ersten Staffel steht bereits. Und auch ein Finanzierungskonzept ist da: "Ich habe vor einigen Wochen eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, um die Genres Satire und Kochen auf YouTube zu vereinen", so Wendland. Über 1.500 Euro sind bereits gesammelt, der Zielbetrag der Aktion bis zum 16. Dezember liegt bei 9.999 Euro. Die Summe soll vor allem Unkosten für Filmausrüstung und Schnitt decken.
"Die beste Voraussetzung für das Konzept ist, dass ich nicht kochen kann. Als wir die Kassierer gegründet haben, war es auch die absurdeste Idee, mich als Frontmann einzusetzen", schmunzelt der Sänger.
So steht nicht etwa ein kulinarischer Hochgenuss im Vordergrund des Formats, sondern vielmehr eine zu bekochende Persönlichkeit: "Wir wollen in den einzelnen Folgen auch auf aktuelle Geschehnisse eingehen. Es hätte sich beispielsweise angeboten, einen "Trump Topf" zu kochen", erklärt der Wattenscheider, der auch nicht vor Zutaten wie Maggie und Paniermehl zurückschreckt. Auch Gäste möchte Wolfgang Wendland in seinem Internet-Imbiss begrüßen, um mit ihnen gemeinsam ein Rezept in die Tat umzusetzen.
Bis Mitte Dezember heißt es nun abwarten, ob die Zielsumme erreicht wird. "Einen Plan B zur Finanzierung gibt es erstmal nicht, es muss also klappen", hofft der Kassierer.

Mehr zu „Wolfgangs Internet Imbiss“ und der entsprechenden Crowdfunding-Aktion gibt es hier
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.