Füttern verboten !!!

Anzeige
Der Wattenscheider Stadtgarten an der Parkstraße birgt eine kleine Naturoase, die von den Menschen gern als Naherholungsgebiet genutzt wird. Naturfreunde schätzen den großen Teich vor allem wegen der vielen dort das gesamte Jahr über lebende Wasservögel. Durch Unwissenheit der Besucher ist der Teich in Gefahr um zuschlagen weil immer mehr Menschen die Tiere füttern.

So sind mittlerweile Wiesen und Wege stark verkotet und auch der Teich durch die Hinterlassenschaften der Tiere verschmutzt. Die Hauptursache der Verunreinigung liegt darin, das die Besucher die Tiere mit Brotresten füttern. "Tütenweise", kippen die Menschen Brot in den Teich und manchmal sogar ganze Brote werden reingeworfen .Was natürlich verboten ist, durch Hinweisschilder wird darauf hingewiesen. Einmal durch das Ententier gewandert, landet das verfütterte Brot als Kot im Wasser. Die Bakterien, die Kot und Brotreste im Teich umsetzen, verbrauchen den Sauerstoff, der dann den Wasservögel und anderen Wasserorganismen zum Überleben fehlt. Dem Gewässer droht der ökologische Zusammenbruch, es "kippt um". Wegen der Faulgase fängt der Teich an zu stinken. Unschön und aus hygienischen Gründen bedenklich ist außerdem – bei einer hohen Entendichte – der Entenkot an Land. Auch gewöhnen sich die Tiere an das fremdfüttern, und verlernen so das selbst nach Futter suchen. Bei Minusgraden sind die Tiere dann nicht mehr in der Lage sich selbst zu versorgen und verenden! Auch nimmt es wieder überhand das Flaschen in dem Teich geworden werden. Es wäre sehr schade wenn so ein Naherholungsgebiet für die Bürger als Insel der Ruhe im hektischen Alltag im Stadtgarten Wattenscheid ein Stück Lebensqualität verloren geht. Auch kan man regelmäßig beobachten das Kinder, die mit Begeisterung Schotter in den Teich werfen, während die Eltern oder Großeltern seelenruhig daneben sitzen !

Fazit: Ob Enten, Schwäne oder Gänse: Wer den heimischen Wasservögeln etwas Gutes tun will, der wirft ihnen nicht sein altes Brot hinterher. Das Entenfüttern hilft Enten nicht – es ist ungesund und schädlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.