Südparkidylle: Tolerantes Miteinander in Höntrop

Anzeige
Herrchen Frank Schopp (links) und Hund Kevin treffen beim Spaziergang oft auf die Höntroper Reiter. Die gegenseitige Rücksichtnahme ist für alle selbstverständlich.
Der Südpark strahlt zur Zeit in den schönsten Herbstfarben. Hundehalter, Reiter und Familien nutzen die Höntroper Idylle oft und gern.



Ob Spaziergang, Ausritt, Schwimmbadbesuch oder Spielplatznachmittag - im Südpark gibt es viele Möglichkeiten einen schönen Nachmittag zu verbringen.
Auch wenn die Stadtspiegelredaktion die ein oder andere Beschwerde über Hundehalter oder Pferdefreunde erreichte, so zeichnete sich vor Ort ein sehr positives Bild ab, vieles hängt aber auch von einer gegenseitigen Rücksichtnahme und Toleranz der jeweiligen Nutzergruppen ab.
Hundehalter Frank Schopp, der regelmäßig mit seinem Vierbeiner Kevin eine Südpark­runde dreht, fühlt sich durch die Reiter nicht belästigt: „Hier wird aufeinander Rücksicht genommen. Bisher haben mich die Pferde nicht gestört.“ Auch die Höntroper Reiterschaft, die direkt neben dem Südpark ihre Stallungen hat, stimmte diesem Statement zu.
Teilweise gibt es eine Trennung von Fußgängern und Reitern, die klar beschildert ist.
Für Familien bietet sich der untere Teil des Parks an: Hier gibt es neben dem runderneuerten Spielplatz auch ein Ziegen- und Rehgehege.
Auch der Weg in das örtliche Schwimmbad ist für die Höntroper nicht weit. Nach der Freibadsaison ist nun wieder das Hallenbad geöffnet.
Für sportliche Parkliebhaber bietet sich der Trimm-Dich-Pfad auf den oberen Waldwegen an. Hier können Kraft und Ausdauer an verschiedenen Stationen erprobt werden.
So lohnt es sich gerade an den letzten sonnigen Herbsttagen etwas Zeit in der Südparkidylle zu verbringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.