Von zwei auf fünf in drei Minuten - Die Drillinge Lillith, Leonie und Till machen das Glück von Familie Stalla perfekt

Anzeige
(Foto: Marienhospital)

„Ich war so froh, als ich dreimal den ersten Schrei gehört habe“, Christina Stalla ist die Freude über ihre gesunden Drillinge ins Gesicht geschrieben!

Schließlich hatte die werdende Mutter wegen des Risikos einer vorzeitigen Geburt fast acht Wochen bis zur Entbindung im Marienhospital verbracht. So konnten sich die drei Babys in Mamas Bauch gut entwickeln. Und für den Fall der Fälle wären Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern gleich zur Stelle gewesen - und die Neonatologische Intensivstation im Perinatalzentrum nur ein paar Schritte entfernt. In der 32. Schwangerschaftswoche war es dann soweit: Nach dem Blasensprung waren die drei nicht mehr zu bremsen. Per Kaiserschnitt wurden Lillth, Leonie und Till an das Licht der Welt geholt. Sie konnten selbstständig atmen, wogen zwischen 1.370 und 1.610 Gramm und waren zwischen 38 und 41 Zentimetern groß. Die Eltern sind glücklich; das Entbindungsteam freut sich über den guten Entwicklungsstand des Trios.
Ein „freudiger Schock“ sei es gewesen, als sie im Mai erfuhren, dass sie nicht nur zwei, sondern sogar drei Babys bekommen würden, erinnern sich Fabian und Christina Stalla zurück: „Aber wir hatten Zeit, uns in Ruhe darauf einzustellen und entsprechende Vorbereitungen zu treffen.“ Ein größeres Auto und die nötige dreifache Babyausstattung mussten angeschafft, die jetzt viel zu kleine Wohnung für den Familienzuwachs umgeräumt werden. Die Wohnungssuche läuft. Die frisch gebackenen Eltern gehen die dreifache Herausforderung gelassen an. „Sicher wird es nicht immer leicht sein. Wir haben tolle Familien und Freunde, die uns unterstützen. Am wichtigsten ist, dass sich unsere Drei gut entwickeln, dass sie gesund und glücklich aufwachsen.“

Das Team des Perinatalzentrums Gelsenkirchen um die Chefärzte Dr. Hans-Jürgen Venn (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe) und Dr. Marcus Lutz (Klinik für Neonatologie, Kinder- und Jugendmedizin) kann für 2013 eine weitere Steigerung der Geburtenzahlen verzeichnen. Genau 900 Geburten waren es am 2. Dezember, davon 35 Mal Zwillinge und die Drillinge Lillith, Leonie und Till.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.