Lärmschutz an der Südstraße - Deutsche Bahn startet Bauarbeiten in WAT am 8. März - Gearbeitet wird vorwiegend nachts

In Wattenscheid an der Südstraße fahren die Züge dicht an den Wohnhäusern vorbei.Foto: Wolf-Dedo Goldacker (Foto: Wolf-Dedo Goldacker)

Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ beginnt die Deutsche Bahn ab dem 8. März mit dem ersten Bauabschnitt zur Errichtung einer Lärmschutzwand in Wattenscheid.

Die Lärmschutzwand im Bereich Südstraße wird 459 Meter lang und eine Höhe von drei Meter erreichen. Im Bochumer Stadtgebiet werden insgesamt zehn Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von 4 555 Metern errichtet. Die Investitionen für diesen aktiven Schallschutz belaufen sich auf etwa acht Millionen Euro.
Da der Zugverkehr möglichst wenig beeinträchtigt werden soll, müssen die Arbeiten nachts durchgeführt werden. Die Nachtarbeiten finden vom 8. März bis zum 27. Mai, jeweils von ca. 23 Uhr bis 5:30 Uhr (während der Woche) bzw. von ca. 23 Uhr bis 6:45 Uhr (an den Wochenenden) statt.
Die lärmintensiven Tiefbauarbeiten finden in den Nächten von Mitte März bis Anfang April statt. Die Restarbeiten werden in den Nächten vom 11. November 2013 bis 20. Dezember 2013 durchgeführt.
In Bochum werden im Rahmen der Lärmsanierung bis voraussichtlich November 2014 weitere Bauabschnitte realisiert. Dies betrifft die Stadtteile Bochum-Zentrum, Hamme, Riemke, Harpen West und Bochum-Langendreer. Hier werden weitere neun Schallschutzwände mit einer Länge von rund vier Kilometern gebaut.
„Seit 2001 investierte der Bund in Nordrhein-Westfalen über 117,5 Mio. Euro in die vollständige Sanierung von 152 Kilometern Bahnstrecke. Dabei wurden mehr als 75 Kilometer Schallschutzwände gebaut und rund 9310 Wohnungen mit Schallschutzfenstern und Lüftern ausgestattet“, erläuterte Konzernbevollmächtigter Reiner Latsch die Bilanz für Nordrhein-Westfalen.
Seit 1999 wird die „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ von der Bundesregierung gefördert. Damit wurde erstmals die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen.
Aktuell stehen dem Programm jährlich bundesweit Haushaltsmittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Bei der Bahn-Lärmsanierung handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Bundes.
Bundesweit sind aktuell in 1485 Ortsdurchfahrten der Deutschen Bahn Lärmsanierungsmaßnahmen in Planung, Bau oder bereits abgeschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.