Achtung! Bombenfund in Höntrop

Anzeige
Am Montag muss rund um Höntrop mit Behinderungen gerechnet werden. Der Grund: Drei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sollen ab 11 Uhr auf einem Feld südlich der Straße „Harenburg“ entschärft werden.

Durch Luftbildauswertungen des Kampfmittelräumdienstes der Bezirksregierung Arnsberg wurden drei Fliegerbomben (zwei britische 5-Zentnerbomben und eine amerikanische 10-Zentnerbombe, alle mit Aufschlagzündern versehen) auf einem Feld südlich der Straße „Harenburg“ gefunden. Die Entschärfung der drei Bomben ist für Montagvormittag ab 11 Uhr geplant.
Aus Sicherheitsgründen wurde ein 300-Meter Evakuierungsradius angeordnet. In diesem Bereich sind ca. 1200 Personen wohnhaft. Folgende Straßen und Hausnummern sind von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen:

- Emilstraße 42 - 48
- Honeickenstraße komplett
- Harenburg 13 - 43 und 10 - 48a
- Friehoffstraße komplett
- Verdistraße komplett
- Wattenscheider Hellweg 13 - 39 sowie 45a und 45b
- Am Ahbach komplett
- Dellenburg komplett
- Bitterskamp 70
- Brucknerstraße komplett
- Telemannstraße komplett

Die Evakuierungsmaßnahmen werden um 9 Uhr beginnen. Die Anwohner der oben genannten Straßen werden gebeten, ab 9 Uhr ihre Gebäude zu verlassen. Am Gerätehaus Höntrop an der Höntroper Straße, direkt neben der Realschule, wird eine Betreuungsstelle eingerichtet.
Für alle Personen, die keine Möglichkeit haben, dorthin zu gelangen, wird ab 9.15 Uhr in der Straße „Harenburg“, in Höhe der Brucknerstraße, ein Shuttelbus der Bogestra eingerichtet.
Gehunfähige und kranke Personen, die beim Verlassen der Wohnung die Hilfe der Feuerwehr benötigen, können sich von Freitag (22. März) bis Sonntag zwischen 8 und 22 Uhr unter 0234 / 9254-938 melden.

Verhaltensmaßnahmen für alle Anwohner

Entfernen Sie nach Möglichkeit Kraftfahrzeuge von den Straßen des Gefahrenbereiches
- Löschen Sie offene Feuerstellen. Schalten Sie Gasöfen, Heiz- und Kochgeräte ab
- Nehmen Sie Medikamente mit, die Sie in den nächsten drei Stunden benötigen
- Bitte verständigen Sie hör- und sehbehinderte Nachbarn und ausländische Bürger, die wegen mangelnder deutscher Sprachkenntnisse für Erläuterungen dankbar sind.
- Schließen Sie die Fenster und betreten und befahren Sie den Gefahrenbereich nicht mehr 9 Uhr


Neben den oben genannten Straßen werden auch der Wattenscheider Hellweg sowie die Bahnlinien für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt werden müssen. Dies kann zu Verkehrsbehinderungen führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.