Aggressiver Mann mit Vogelfalle an der Zeche Holland

Anzeige
Die von der Polizei sichergestellte Vogelfalle. (Foto: Polizei Bochum)

Ein ungewöhnlicher Fall, der sich am 1. November (Sonntag) am Holland-Turm zutrug, beschäftigt derzeit die Polizei in Wattenscheid.

Bei einem Sparziergang mit ihrem Hund machte eine Wattenscheiderin kurz vor 9
Uhr in dem Grüngürtel an der Emil-Weitz-Straße eine irritierende Entdeckung. Auf dem Waldboden stand ein verschmutzter Vogelkäfig. In diesem saß nach ihren Angaben ein Dompfaff, der zum Anlocken anderer Vögel gedient haben könnte.
Daneben lag eine Vogelfalle, in der sich Futter befand und die mit
Laub abgedeckt war. Als die tierliebe Frau das Vögelchen befreite,
trat plötzlich ein unbekannter Mann an sie heran. Er erklärte, dass
es sich um seinen Vogel gehandelt habe, den er für 100 Euro gekauft
habe und stellte sie zur Rede. Als er verbal immer aggressiver wurde,
rief die Wattenscheiderin die Polizei. Der Mann entfernte sich
daraufhin mit dem leeren Käfig und ließ die Falle zurück. Diese
konnte durch die eingesetzten Polizisten der Wache Wattenscheid
sichergestellt werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzt. Der mutmaßliche Täter, der es auf die Wildvögel in Wattenscheid abgesehen hatte, wird wie folgt beschrieben: bis 60 Jahre alt, 185 cm groß, schlank, Glatze, bekleidet mit roter Fleecejacke und schwarzer Jogginghose. Die Ermittler suchen Zeugen sowie Personen, die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben können. Diese werden gebeten, sich zur Bürozeit unter der Rufnummern 02327/963-8405 zu melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.