Ball zerstört PKW-Windschutzscheibe auf der A40

Anzeige

Bei zwei "Gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr" führten die intensiven Ermittlungen des Verkehrskommissariats (VK 2) noch nicht zur Identifizierung der Täter. Daher wenden sich die Sachbearbeiter mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit.

Glasflasche geworfen

Am 11. Juli (Samstag), gegen 22:45 Uhr, befuhr ein Bochumer (20) mit seinem
Fahrrad den Radweg, der die Semperstraße mit der Laerheidestraße verbindet. An der Gabelung kurz vor der zuletzt genannten Straße, wurde ihm plötzliche eine Glasfalsche aus einem Gebüsch an den Kopf geworfen. Der junge Mann hielt an, konnte aber die Täter nicht mehr entdecken. Sie hatten sich in die Dunkelheit geflüchtet. Der 20-jährige hatte eine Platzwunde am Kopf und wollte sich
selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Ball flog auf die A40

Am 16. Juli (Donnerstag), um 14 Uhr, befuhr eine Dortmunderin (25) mit ihrem
Auto die A 40 in Richtung Essen. Kurz vor der Abfahrt "Bochum-Wattenscheid West" bemerkte sie plötzlich, wie der vor ihr fahrende Autofahrer eine ruckartige Ausweichbewegung durchführte und dabei den Fahrstreifen wechselte. Dann sah sie nur noch einen faustgroßen Ball vor sich. Dieser schlug zunächst auf die Fahrbahn und anschließend in ihre Windschutzscheibe. Die Scheibe riss dadurch
über die gesamte Fläche. Nach Angaben der 25-Jährigen muss der Ball -
ähnlich einem Baseball - von der Brücke der "Hohensteinstraße" gefallen sein. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen nach den Verursachern verliefen ergebnislos.

Zeugen und Fahrer gesucht

Der Fahrer des vorausfahrenden PKW sowie Zeugen beider Vorfälle werden gebeten, sich zur Geschäftszeit unter der Rufnummer 0234/909-5206 zu melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.