Ein Begegnungsort für den Plausch mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen - DRK-Seniorencafé!

Anzeige
Die Kuchen sind natürlich von den Rotkreuzlerinnen selbstgebacken und extrem lecker!
Bochum: DRK-Saal |

Schon fast 30 Jahre ist es alt, aber immer noch in aller Munde. „Die Idee war goldrichtig“, betont eine Seniorin. „So etwas ist für uns Senioren einfach toll“, ergänzt eine andere. Gemeint ist das Seniorencafé des Wattenscheider Roten Kreuzes, welches einmal monatlich an den Start geht, um den rüstigen Hellwegstädtern einen vergnüglichen Nachmittag „mit Kontaktpflege inklusive“ zu bereiten.



Es waren die Senioren selbst, die den ehrenamtlichen Rotkreuzlerinnen die Idee zu einem Café mit auf den Weg gaben. Leiterin Ursula Jarosch: „Wir haben mit engagierten Ehrenamtlichen zusammengesessen und überlegt, was man für Senioren tun kann.“ Die Idee eines Cafés stand an der Spitze. „Gerade für Senioren, Witwen oder Witwer, sind die Nachmittage oft sehr öde“, hatten die geäußert. „Wir hätten gerne einen Ort, an dem man sich nachmittags treffen und austauschen kann.“

Fast 30 Jahre Seniorencafé beim Roten Kreuz in WAT


So startete man vor fast 30 Jahren mit dem Rotkreuz-Seniorencafé. Am Freitag, den 09. September ist es wieder soweit. „Unser Angebot richtet sich vor allem an Senioren, die einen unterhaltsamen Nachmittag in netter Gesellschaft verbringen wollen. Er ist beliebt wie eh und je“, freut sich Leiterin Ursula Jarosch. Zusammen mit den ehrenamtlichen Damen des Kreisverbandes bereitet sie Kaffee und selbstgebackene Backwaren für das Kuchenbuffet vor, das immer viel Lob einheimst. „Viele kommen sogar her, um sich auch noch ein leckeres Stück Kuchen für das Wochenende mitzunehmen“, weiß Ursula Jarosch aus den Erfahrungen der letzten Jahre.

Gemeinsamer Plausch bei leckerem Kaffee und Kuchen!


Das Beste am Seniorencafé sei aber das herrliche Miteinander unter den Gästen. Es biete sich die Gelegenheit, alte Bekannte wieder zu treffen, aber auch immer neue Freunde kennenzulernen. „Es ist über die Jahre einfach ein Ort entstanden, an dem aber nicht nur ältere und alleinstehende Menschen Anregung und Austausch finden. Die zwei gemeinsamen Stunden am Freitagnachmittag vergehen so immer wie im Fluge und Kaffee und Kuchen zu moderaten Preisen schonen auch die Geldbörse der Senioren“, so die Rotkreuzlerin.

Ursula Jarosch und ihre Mitstreiterinnen sind auch diesmal wieder gut vorbereitet, um eine ganze Reihe interessierter Senioren begrüßen zu können: „Wir rechnen mit etwa 30-40 Personen, denen wir einen vergnüglichen Nachmittag bereiten wollen. Und eines ist schon jetzt sicher: Hier geht niemandem der Gesprächsstoff aus – das ist schön anzusehen!“ Neue Besucher sind deshalb immer willkommen.

Die Veranstaltung findet im großen Saal der DRK-Kreisgeschäftsstelle an der Voedestraße 53 statt und startet um 15 Uhr; Ende ist gegen 17 Uhr.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.