Er betrügt mit "Autobahngold" - wer kennt diesen Mann?

Anzeige
Adrett gekleidet und doch ein Betrüger an Autobahnen - wer kennt diesen Mann? (Foto: Polizei Bochum)

Unter dem Begriff "Autobahngold" ist diese kriminelle Betrugsmasche nach wie vor aktuell. Die dazu gehörenden Tatorte liegen an den Auf- und Abfahrten von Autobahnen bzw. direkt in den Autobahnkreuzen.

Panne vorgetäuscht


Hier geht es um einem Fall, der sich am 18. Oktober (Samstag) im Autobahnkreuz Dortmund/Witten ereignet hat. Dort wechselte ein Bochumer (49) gegen 12 Uhr von der A45 auf die A44. Direkt im Kreuz wurde der 49-Jährige, wie andere Autofahrer an diesem Tag auch, von einem Mann angehalten, der augenscheinlich mit seinem silberfarbenen VW Passat liegengeblieben war. In
englischer Sprache teilte der Mann dem Bochumer mit, er sei auf dem Weg in Richtung Holland und benötige dringend Geld zum Tanken. Als Pfand bot die männliche Person Familiengold in Form von zwei Ringen und einem Armband an. Unmittelbar nach der Rückkehr sollte das Gold wieder ausgelöst werden.

"Tauschgeschäft"


Der 49-Jährige machte genau das Richtige, er wurde misstrauisch und setzte seine Fahrt fort - ohne auf das "Tauschgeschäft" einzugehen. In gleichgelagerten Fällen hat es sich immer wieder gezeigt, dass das "Gold" absolut wertlos war.

Foto aus Handykamera


Zum Glück hat der im Auto sitzende Sohn (12) des Bochumers ein Foto von dem dringend tatverdächtigen Trickbetrüger gemacht. Dieses Foto ist nun mit richterlichem Beschluss zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden.

Hinweise


Das ermittelnde Wittener Kriminalkommissariat 37 bittet unter der
Rufnummer 02302 / 209-3821 um Hinweise auf diesen Mann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.