Geduldsprobe: Hier und da wird in WAT gebaut

Anzeige
An der Ecke Engelsburger-/Schützenstraße haben in dieser Woche die Arbeiten für den ersten Kreisverkehr in Eppendorf begonnen. Bis Ende November muss hier mit Behinderungen gerechnet werden. (Foto: Peter Mohr)

Baustellen in WAT als Geduldsprobe: In Eppendorf wurde der Bau des ersten Kreisels gerade erst begonnen, an der Hüller- und Lohackerstraße sehnen Geschäftsleute wie Anwohner eine rasche Fertigstellung herbei.

Noch läuft es im Bereich Engelsburger- und Schützenstraße, wo die Arbeiten in der bis November angekündigten Großbaustelle begonnen wurden. In beiden Fahrtrichtungen soll es während der Bauphase kaum Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer geben.

Probleme bei Anlieferung der Betriebe

Darüber klagen Anlieger an der Hüller Straße ganz massiv: Ob Gaststätte, Apotheke, Friseur oder Lottoladen - die Zufahrt und Anlieferung ist während der langwierigen Kanalbauarbeiten in den letzten Tagen nicht einfacher geworden. Umsatzverluste werden befürchtet oder sind bereits Realität. Auch auf den Umleitungsstrecken gibt es Probleme: Nicht selten bleiben die langen Busse der Linie 390 in der Schlachthofstraße „stecken“ und erreichen mit erheblichen Verspätungen ihre Ziele.

Parkstraße: Anwohner klagen über Verstöße

Oder auf der Parkstraße wird das „Anlieger frei“ oder die „rechts vor links-Vorfahrtregel“ nicht beachtet, häufiger auch mit einem Tempo weit über 30.
Und im Kreuzungsbereich Westenfelder Straße / Loh­ackerstraße besteht auch weiterhin die Baustelle vor der Turnhalle. Erheblich verzögert soll diese bis Ende März vollendet sein. Bis dahin muss an der Ampel krezung immer noch mit erheblichen Rückstaus auf der Westenfelder Straße gerechnet werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.