Osteoporosegymnastik beim DRK: „Aktiv älter werden... - nicht nur für Seniorinnen und Senioren!“

Wann? 29.06.2015 08:30 Uhr bis 29.06.2015 09:30 Uhr

Wo? DRK-Saal, Voedestraße 53, 44866 Bochum DE
Anzeige
Bochum: DRK-Saal |

Die Zahl der an Osteoporose erkrankten Menschen hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Früher dachte man, dass die Osteoporose nur ältere Leute betrifft, heutzutage hat man mit viel jüngeren Menschen zu tun, die zwischen dem 35. und 50. Lebensjahr schon erste Anzeichen von Osteoporose haben.



Osteoporose ist ein übermäßiger Abbau der Knochensubstanz, der den ganzen Skelettapparat betrifft. Ein typisches Zeichen dabei ist die Abnahme der Knochenmasse. Dabei wird der Knochen weniger stabil, was zu einer erhöhten Gefahr von Knochenbrüchen führt. Knochenbrüche bei Osteoporose finden häufig an den Wirbelkörpern der Wirbelsäule, am Oberschenkelhals und am Handgelenk statt. Dabei kann aber regelmäßige und zielgerichtete Gymnastik den Verlauf stark verbessern!

Das Osteoporosegymnastik-Angebot des Roten Kreuzes ist eine regelmäßige und maßvolle körperliche Betätigung, um der altersabhängigen Skeletterkrankung entgegen zu wirken. Bei den Übungen im Rahmen der gemeinsamen Gymnastikstunden werden möglichst viele Muskelgruppen beansprucht, was sich positiv auf den Knochenstoffwechsel und die Knochendichte auswirkt.


Ausreichende regelmäßige und gezielte Bewegung ist wesentlicher Bestandteil jeder Osteoporoseprophylaxe. Neben einer angepassten Ernährung kann insbesondere die regelmäßige Bewegung dazu beitragen, der Entstehung einer Osteoporose vorzubeugen.

Regelmäßige Übungsstunde als Vorbeugung!


Um hier aktive Hilfe anzubieten, hat das Wattenscheider Rote Kreuz hier eine entsprechende Übungsstunde für Osteoporose-Gymnastik eingerichtet, bei der montags morgens Kursleiterin Marion Fohrmann die entsprechenden Anleitungen gibt:

„Im Vordergrund steht bei uns dabei die Verbesserung und Aufrechterhaltung der koordinativen Fähigkeiten. Die meisten Knochenbrüche sind Folge einer Sturzverletzung; günstig ist es also, im Falle eines Stolperns schnell reagieren zu können.“ Je besser das Reaktionsvermögen, Gleichgewichtsfähigkeit und Beweglichkeit ausgeprägt sei, desto geringer sei die Gefahr eines Sturzes. Wichtig sei auch der gezielte Einsatz eines individuellen Muskeltrainings, mit dem einerseits die für den Alltag benötigte Kraft erhalten werden könne und andererseits notwendige Reize für den Knochenaufbau gesetzt würden. „Das beste Korsett zur Unterstützung des Knochengerüsts ist schließlich die gut trainierte Muskulatur“ weiß Marion Fohrmann.

Um auch beim Roten Kreuz den Nutzen dieser sinnvollen Gymnastikmethode kennenlernen zu können, wurde ein entsprechendes Übungsangebot eingerichtet.
Jeweils montags von 8:30-9:30 Uhr (ab sofort) wird die „Osteoporose-Gymnastik“ im Saal der DRK-Kreisgeschäftsstelle an der Voedestraße 53 angeboten. Es sollte bequeme Kleidung mitgebracht werden.


Weitere Informationen und Anmeldungen zum Osteoporose-Angebot beim Roten Kreuz gibt es unter der Rufnummer 0 23 27 / 8 70 19 bei Herrn Biallas.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.