Senioren werden wieder in Erster Hilfe fit gemacht werden!

Anzeige
  Bochum: DRK-Saal |

Bis zu zehn Minuten dauert es im Schnitt, bis der alarmierte Rettungsdienst in Bochum und Wattenscheid eintrifft. Wertvolle Zeit, in der Ersthelfer mit wenigen Handgriffen Leben retten oder einen Menschen vor bleibenden Schäden bewahren können. Situationen, in denen auch Senioren wissen sollten, wie man sinnvoll Erste-Hilfe – Maßnahmen anwenden sollte. Aus diesem Grund bietet das Rote Kreuz mit Blick auf die älter werdende Bevölkerung erfolgreich spezielle Kurse für Senioren an.



„Senioren sind in ihrer Lebenssituation mit speziellen Notfällen konfrontiert. Die meisten Notfälle passieren im häuslichen Umfeld und betreffen somit sehr häufig unsere nächsten Angehörigen. Durch chronische Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes oder Bluthochdruck, besteht eine besondere Gefahr, einen Notfall zu erleiden“, so die Überlegung von DRK-Ausbilderin Gaby Schmidtmann, die das Kurskonzept erarbeitet hat und als Krankenschwester im Umgang mit älteren Menschen geübt ist. „Doch bei vielen von ihnen liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs mittlerweile schon einige Jahrzehnte zurück. Das wollen wir mit unserem Angebot nun ändern.“

Schwerpunkte des Lehrgangs auf Senioren abgestimmt!


Schwerpunkte des neuen Kursangebots sind unter anderem Herzinfarkt, Schlaganfall, Bewusstlosigkeit und Herz-Lungen-Wiederbelebung, aber auch der richtige Notruf, Sturzprophylaxe und Hilfen bei demenzerkrankten Personen. „Wir gehen diesen Kursus wieder sehr individuell und flexibel an. Auf bestehende Fragen der Teilnehmer wird immer reagiert, daher sind mögliche Themenfelder auch nicht komplett eingegrenzt. Die Interessenslage oder Fragestellungen der Senioren werden hier immer berücksichtigt“, kündigt DRK-Präsident Thorsten Junker auch für die nächste Auflage eines solchen Kurses an.

Hemmungen abbauen und Sicherheit geben!


Generell will Kursleiterin Gaby Schmidtmann über Sachaufklärung auch vorhandene Hemmungen nehmen. Neben dem Absetzen eines Notrufes sei es immer wichtig, auch selbst aktiv zu werden. „Es ist immer besser, etwas zu tun. Man kann praktisch nichts falsch machen. Nichts zu tun ist im Notfall der einzig mögliche Fehler.“ Was allerdings Senioren manchmal schwer fällt, sei es aus falscher Zurückhaltung oder weil sie sich selbst dazu körperlich nicht mehr in der Lage fühlen. „Aber mit der richtigen Technik ist die Versorgung auch weniger anstrengend und dazu ist eigentlich jeder in der Lage“, meint Gaby Schmidtmann.

Ein besonderes Seminar in angenehmer Atmosphäre!


Der Kurs soll keinen regulären Erste-Hilfe-Kurs ersetzen, kann aber im Notfall erste wichtige Hilfestellungen aufzeigen. Angeboten wird der Kurs erstmals am Freitag, 23. September 2016, ab 10 Uhr (bis ca. 16 Uhr) im Saal des Roten Kreuzes an der Voedestraße 53. Der Kurs ist aber auch durchaus für jüngere Menschen geeignet, die Interesse an diesen speziellen Inhalten haben oder beispielsweise als Gruppenleiter mit älteren Menschen arbeiten.

„Die Kursgebühr beträgt 30 Euro, Paare zahlen zusammen 50 Euro“, benennt DRK-Chef Thorsten Junker die finanziellen Modalitäten. „Aber es wird natürlich hierbei auch eine Versorgung mit Kaffee und Kaltgetränken sowie selbstgebackenem Kuchen sichergestellt, damit die Senioren in angenehmer Atmosphäre lernen, üben und sich zum Thema Erste Hilfe austauschen können.“

Anmeldungen werden beim Roten Kreuz unter der Rufnummer 0 23 27 – 8 70 17 gerne entgegen genommen.

Zusätzlicher EH-Lehrgang im DRK-Zentrum


Einen weiteren Lehrgang der Ersten Hilfe (dann auch für Führerscheinbewerber, Trainer oder Betriebshelfer bietet das Rote Kreuz bereits am Samstag, 17. September 2016, ab 10 Uhr im DRK-Zentrum an der Sommerdellenstraße 26 (im 1. OG) an. Auch hier sind Anmeldungen erwünscht!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.