8. Ajukate Benefizlehrgang

Anzeige
Alle Teilnehmer des Benefizlehrgangs (Foto: Patrick Freitag)
In diesem Jahr standen die Referenten Albert Behrenbeck, ATK und Jiu-Jitsu, Nobert Schiffer, Shotokan Karate und Frank Belder, ATK und Krav Maga zur Verfügung. Gastgeber waren wieder Thomas Beyer und Markus Eßer, beide Ajukate vom Judoka Wattenscheid.

Nach der Registrierung ging es dann gleich los mit der Vorstellung der 3 Referenten. Ein besonderes Geschenk hatte Norbert Schiffer für Thomas Beyer im Gepäck. Er überreichte ihm eine Kopie eines handgeschriebenen Briefes von Elvis Presley, den dieser an seinen deutschen Karate-Lehrer Jürgen Seydel geschickt hat mit einer wiederum handschriftlichen Widmung von Ursula Seydel. Jürgen Seydel und seine Ehefrau waren die Pioniere des Karate in Deutschland. Danach ging es dann los mit einem längerem Aufwärmen mit viel Bewegung und Falltechniken.

Albert Behrenbeck zeigte dann mit seinem Partner Dennis Müssender Techniken aus dem Jiu Jitsu, wobei Thema der Lehrgangseinheit die Kombination verschiedener Würgegriffe war. Danach folgte die erste Einheit Karate mit Norbert Schiffer, der Grundtechniken üben ließ aber am Beispiel dieser vermeintlich einfachen Techniken zeigte, was das Karate als System ausmacht und auf wie viele Feinheiten es ankommt. Er zeigte eindrücklich und mit hohem Unterhaltungswert, das auch das „ traditionelle“ Karate eine hochwirksame Selbstverteidigung beinhaltet.

Frank Belder zeigte danach das Selbsverteidigungssystem Krav Maga. In diesem modernen System es um einfach zu erlernende, schnell anwendbare Selbstverteidigungstechniken, die auch unter dem großen Streß einer tatsächlichen Angriffssituation abgerufen werden können.

Es folgte dann eine weitere Einheit ATK-SV mit Albert Behrenbeck, der viel Wert auf die richtige Anwendung der ATK-Prinzipien in der Selbstverteidigung legte. Die zweite Einheit Karate mit Norbert Schiffer enthielt für das Karate typische Partnerübungen, in denen es schwerpunktmäßig um die richtige Distanz zum Gegner und auch das fintieren und antäuschen von Bewegungen im Freikampf ging. In der letzten Einheit mit Frank Belder ging es dann noch mal um ATK-SV. Neben waffenlosen Techniken wurde auch der Umgang mit dem Kubotan gelehrt, einem kleinen, meist als Schlüsselanhänger getarnten Stock, der auf empfindliche Nervenpunkte des menschlichen Körpers angewendet wird.

Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt, sodass keiner in den 6 Stunden verhungern oder verdursten musste.

Vor Ort waren auch Nobert Fritz, Präsident des EDC (Europäische Dan Collegium der Budo Akademie Europa) und Christian Wiederanders, Präsident des Tatsu-Ryu-Bushido, um die Veranstaltung zu unterstützen.

Jetzt geht es am Sonntag, den 10. April 2016 zum nächsten Benefizseminar in Limburgerhof. Der Erlös geht auch hier an die „Aktion Benni und Co e.V.“ . Mehr dazu findet ihr hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.