Alle Titel nach Wattenscheid

Anzeige
Das siegreiche Team von SW Eppendorf. Foto: Peter Mohr
Die Hallenstadtmeisterschaften in der Bochumer Rundsporthalle hätten aus Wattenscheider Sicht gar nicht besser laufen können. Alle drei Titel gingen in die Hellwegstadt. Und alle drei Titelträger schafften damit mehr oder minder große Überraschungen. SW Eppendorf setzte sich bei den ersten Mannschaften durch, Ausrichter DJK Wattenscheid siegte bei den „Reserveteams“, und der SV Höntrop holte den Frauentitel.

Die Verantwortlichen der Wattenscheider Vereine strahlten um die Wette, als die drei Turniertage beendet waren. Allen voran DJK-Vereinschef Reinhard Fischer, der nicht nur sportlich ein äußerst positives Fazit zog, sondern mit seinem Verein auch den Organisations-Marathon vorbildlich stemmte. In mehreren „Schichten“ waren stets 60 Vereinsmitglieder der DJK mit den unterschiedlichsten Aufgaben im weiten Rund der am Sonntag gut gefüllten Rundsporthalle beschäftigt.
Für die erste faustdicke Überraschung sorgten die Frauen des SV Höntrop, die sich im Endspiel mit 5:1 gegen den VfL Bochum durchsetzten und mit Angelina Brück, die im Endspiel allein dreimal traf, auch die erfolgreichste Torschützin stellten.
Ähnlich war es bei den Reserveteams. Das siegreiche Team der DJK Wattenscheid setzte sich mit 3:1 gegen Langendreer 04 durch und stellte mit Maurice Szesny auch den treffsichersten Goalgetter.
Die Überraschungen setzten sich im Halbfinale der ersten Mannschaften fort. Zunächst besiegte SW Eppendorf (nicht gerade erwartungsgemäß) die DJK mit 3:1. Die vielleichts spielentscheidende Szene in diesem Match war der von Daniel Lorek parierte Neunmeter von René Löhr. Marvin Missun, Daniel Kaminsky und Cihan Tasbas trafen für die Schwarz-Weißen beim 3:1-Erfolg.
Ähnlich überraschend verlief auch das zweite Semifinale. Wie zuvor die DJK fand auch das favorisierte Team der 08er gegen Amacspor Dahlhausen überhaupt nicht ins Spiel (und in die Zweikämpfe.) Den frühen Rückstand konnte Dominik Raposinho de Miranda ausgleichen. Doch Amacspor zog schnell auf 3:1 davon, ehe es noch einmal spannend wurde. Chahine Ballout und Timo Wnuk konnten noch einmal ausgleichen, ehe der von den Rängen frenetisch angefeuerte „Underdog“ den Siegtreffer erzielte.
Im Spiel um Platz drei standen sich dann die DJK und SW 08 gegenüber, die Paarung hatten die meisten Experten als Endspiel erwartet. Nach spannendem Spielverlauf behielt René Löhr vom Neunmeterpunkt in der Schlussphase diesmal die Nerven und traf zum 4:3-Endstand für die DJK. In einem kampfbetonten Endspiel standen sich SW Eppendorf und Amacspor Dahlhausen gegenüber. Beide Teams schenkten sich nichts, es wurde um jeden Ball leidenschaftlich, aber äußerst fair gefighet. Kurz vor Schluss brachte Thomas Woischnik per Neunmeter die Schwarz-Weißen in Führung. 56 Sekunden vor dem Abpfiff dann der Ausgleich, alles deutete auf das ungeliebte Neunmeterschießen hin, als Daniel Kaminsky den Ball von der linken Bande mit letzter Energie in die Mitte „durchstecken“ konnte und mit Marvin Missun den finalen Abnehmer fand. Danach gab es nur noch überschwänglichen Jubel der in orange gekleideten Schwarz-Weißen, denen ein Jahr nach dem Gewinn des Wattenscheider Titels nun das Sahnehäubchen mit dem Gewinn der Gesamt-Stadtmeisterschaft gelang. Dass Kapitän Daniel Lorek auch noch (verdientermaßen) als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet wurde, krönte den Eppendorfer Triumph noch.

Mehr Fotos in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.