Astro Stars Minifestival im Sportzentrum Westenfeld

Anzeige
Sport, Spaß und das soziale Miteinander standen am vergangenen Wochenende in Wattenscheid im Vordergrund. (Foto: Kämper)
 

Hula-Hoop-Reifen, Einräder, kleine und große Kästen und Türme sowie Bälle zum Draufherumlaufen – all das brachte der Schulzirkus „Watt'n Zirkus“ der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule am Samstag ins Sportzentrum Westenfeld, in dem das Basketballfest der VfL Astrostars Bochum stattfand.

Insgesamt 108 Kinder aus acht Vereinen, darunter auch Vereine aus Bayern, Hessen und Niedersachsen, nahmen an dem Minifestival teil, das zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder gefeiert wurde. Es startete bereits am Freitag mit einem Besuch der Aufführung „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ im Planetarium Bochum und am Samstag wurden die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren dann in Teams zusammengestellt. „Die Kinder spielen nicht in den Mannschaften ihrer eigenen Vereine, sondern werden gemischt“, erklärte Reimund Strömer, Mitglied des Organisationsteams. „Dadurch hat das ganze eher einen Festivalcharakter und ist weniger ein Wettbewerb.“ Alle Kinder spielten an diesem Wochenende neun Spiele auf insgesamt vier Basketballfeldern. Das Ziel der Veranstaltung ist es, den Spaß an Spiel und Bewegung zu fördern, ebenso wie den sozialen Umgang der Kinder untereinander. Außerdem sollten neue Kontakte geknüpft werden. So gab es neben den Turnierspielen auch noch einen Fahrradpacours, Außenspiele und eine Torwand sowie Badminton und Geschicklichkeitsspiele. Abgesehen davon waren auch die Kinder von „Watt'n Zirkus“ die gesamte Zeit vor Ort und zeigten den jungen Basketballspielern neben ihrer eigenen Aufführung auch, was sie alles mit den mitgebrachten Geräten unternehmen konnten.
Neben den Turnierspielen der Kinder am Samstag und Sonntag fand auch ein Demospiel der ersten Herrenmannschaft des VfL Astrostars Bochum statt. Zwei Gastspieler der deutschen Nationalmannschaft beantworteten außerdem Fragen nach Vorbildern und ihrem Training und verteilten Autogramme. Alle Kinder bekamen auch eine Urkunde, einen Basketball und ein Event-T-Shirt für ihre Teilname an dem Festival.
Die Schirmherrschaft über das Fest hatte Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch übernommen. Stellvertretend war Gabi Schäfer, Vorsitzende des Stadtsportbundes und stellvertretende Bürgermeisterin, vor Ort. Außerdem waren auch Uwe Plonka, Präsident des Westdeutschen Basketball-Verbands, und Tim Brentjes, Breiten- und Freizeitsportbeauftragter, zugegen. „Ich freue mich sehr, dass so viele Kinder an diesem Fest teilnehmen“, erklärte er.
Die VfL Astrostars Bochum sind der fünftgrößte deutsche Basketballverein mit insgesamt 635 aktiven Mitgliedern. Seine erste Herrenmannschaft spielt in der zweiten Bundesliga und die erste Damenmannschaft in der Oberliga, jedoch liegt dem Verein die Jugendarbeit besonders am Herzen. So gibt es für Kinder aller Altersklassen leistungs- und breitensportorientierte Mannschaften. Außerdem war der Verein an der Gründung der „Carbon Baskets“ beteiligt, die an der Qualifikation zur Jugend Basketball Bundesliga teilnehmen, ebenso wie an dem Projekt „Metropol Girls“ in der Jugendbundesliga, um den weiblichen Basketballnachwuchs zu fördern.

Laura Kämper
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.