Bau des Bouleplatzes im Stadtgarten soll Ende August beginnen

Anzeige
Siegfried Schirmer (r.) vom TV Wattenscheid 01 und Michael Schneider vom Umwelt- und Grünflächenamt probieren schon einmal aus, wie es sich demnächst auf dem neuen Bouleplatz spielen lassen wird.
 
Wie Michael Schneider vom Umwelt- und Grünflächenamt zeigt, soll unter der Pergola sowie auf der Rasenfläche links daneben der Bouleplatz entstehen.

„Bisher haben wir wild gespielt“, erzählt Siegfried Schirmer von der Boule-Abteilung im TV Wattenscheid 01. Ein Karree entlang des Fußwegs am Rande des Rosengartens im Stadtgarten diente den Boulespielern bislang als Trainingsfläche. Doch in den kommenden Wochen wird direkt nebenan ein Bouleplatz mit fünf Bahnen gebaut.

„Ein bisschen eng“, so Schirmer, sei das Mauerkarree zwischen den Treppen, die zum Ententeich führen, wenn 16 Leute Boule spielen wollen. So viele Vereinsmitglieder trainieren im Durchschnitt an den drei wöchentlichen Terminen. Dann sei man auch mal auf den Gehweg ausgewichen, „aber das ist weder für die Spaziergänger noch für die Spieler sicher“, erklärt der 71-Jährige, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Abteilung kümmert.
Abhilfe soll nun der Bouleplatz schaffen. Nachdem Bezirksbürgermeister Manfred Molszich im vergangenen Jahr beim Schnupperkurs der Abteilung vorbeischaute und einen entsprechenden Antrag des Vereins bei der Bezirksvertretung anregte, werden jetzt Nägel mit Köpfen gemacht. 15.000 Euro stellt die Bezirksvertretung dafür zur Verfügung.

Baubeginn Ende August

Die Ausschreibungsfrist für die Bauarbeiten ist am vergangenen Freitag abgelaufen. Michael Schneider vom Umwelt- und Grünflächenamt rechnet damit, dass der Bau des Platzes Ende August beginnen kann. „Die Arbeitszeit wird zwei bis drei Wochen betragen, abhängig vom Wetter und von der Auftragslage der Firma.“
Konkret werden der Bereich unter der alten Pergola sowie die angrenzende Rasenfläche so umgestaltet, dass hier fünf Boulebahnen, jeweils mit den Maßen 3x15 Meter, entstehen. „Der Rasen wird aufgenommen und die Fläche 15 bis 20 Zentimeter tief ausgekoffert“, erläutert Schneider. Danach wird eine Tragschicht aus Schotter eingewalzt, die auch Regenwasser aufnehmen soll, bevor zuletzt eine Tennendecke wie bei einem Ascheplatz eingebaut wird. Zudem werden die fünf Bahnen mit Banden drumherum versehen.
Die Pergola aus den 1970er Jahren, die einst Rankpflanzen bewuchsen und an der sich noch Reste von Blauregen hochhangeln, sowie die dazugehörige Mauer werden bleiben. Geplant ist, die Mauer mit Holzbohlen zu versehen und so eine Sitzgelegenheit zu schaffen. „Wenn das Geld ausreicht, sofort“, erklärt Schneider.
Auf längere Sicht kann sich der Mitarbeiter des Grünflächenamts auch vorstellen, den gesamten Bereich um den künftigen Bouleplatz „gestalterisch aufzuhübschen“. Da der Stadtgarten Teil des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts für die Soziale Stadt Wattenscheid ist, biete es sich an, die Waschbetonmauer durch Naturstein zu ersetzen, die Böschung ebenfalls mit einem anderen Stein abzufangen und vielleicht die Pergola zu erneuern, so Schneider.

Platz für Jedermann

Sobald die Boulebahnen fertiggestellt sind, dürfen hier nicht nur die Spieler des TV Wattenscheid 01, die in der Kreisliga Ruhrgebiet sowie der Regionalliga Nord aktiv sind, trainieren, sondern Jedermann. „Es wird keine Einfriedung geben“, betont Schneider. Daran ist auch der TV Wattenscheid 01 interessiert, der hofft, so weitere Mitspieler für den Sport gewinnen zu können.
Beim Verein freut man sich über die baldigen Bahnen. „Fünf reichen aus“, erklärt Schirmer, denn üblicherweise werde entweder zwei gegen zwei (Doublette) oder drei gegen drei (Triplette) pro Bahn gespielt. Bis zu 30 Spieler hätten dann hier Platz.
Großer Wunsch der Boule-Abteilung ist es, dass die Bahnen zum 21. September fertig und bespielbar sind, denn dann laden die Sportler wieder zu ihrem jährlichen Schnupperkurs ein. „Ich werde mir den Termin merken“, macht Schneider Hoffnung, dass dies klappen könnte.

Info: Boule

- Beim Boule gilt es, mit seinen etwa 600 bis 700 Gramm schweren Kugeln so nahe wie möglich an das „Schweinchen“, die kleine Kugel, heranzukommen.
- Die aktuell 33 Mitglieder der Boule-Abteilung des TV Wattenscheid 01, die 2006 gegründet wurde, sind zwischen 40 und 80 Jahre alt.
- Trainiert wird dienstags ab 14.30 Uhr, donnerstags ab 16 Uhr sowie sonntags ab 10.30 Uhr im Stadtgarten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.