Bezirksliga: DJK kann Sekt auf Eis legen

Anzeige
Ridvan Sari (links) und Jan Kronies freuen sich über den DJK-Sieg im Spitzenspiel. FOTO: Peter Mohr
Bezirksligist DJK Wattenscheid hat am Sonntag einen Riesenschritt in Richtung Aufstieg gemacht und den direkten Konkurrenten SG Welper mit 6:1 besiegt. Im Ortsderby zwischen FC Neuruhrort und SW Eppendorf (2:2) gab es keinen Sieger.

„Ich wäre mit einem Unentschieden zufrieden“, meinte DJK-Vereinschef Reinhard Fischer vor dem Anpfiff. Was die rund 200 Besucher danach am Stadtgarten zu sehen bekamen, war nicht nur ein Bezirksliga-Topspiel, sondern eine Partie, die kein Drehbuchautor hätte spannender inszenieren können.
Nach 90 Sekunden führten die Gäste durch einen fulminanten Linksschuss von Dilek. Sechs Minuten später verwandelte Timo Farris für die DJK einen Freistoß direkt zum Ausgleich. Die Ereignisse überschlugen sich, es blieb kaum Luft zum durchatmen. Nach einer Notbremse gegen Jan Kronies schickte Schiedsrichter Frank Drexelius einen Abwehrspieler der Gäste in der 9. Minute vom Feld. Es ging aufregend weiter. Weitere sieben Minuten später zeigte der Referee nach einem Zweikampf im DJK-Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Vielleicht war es die spielentscheidende Aktion, als Schlussmann Jarek Matera den Strafstoß von Dilek abwehren konnte. Danach spielte nur noch eine Mannschaft – die Truppe von Trainer Tibor Bali. Jan Kronies brachte die DJK nach Vorarbeit von Marvin Beimborn in Führung, wenig später veredelte Kamil Kokoschka einen Eckball von Timo Farris.
Nach einer Stunde dann die endgültige Entscheidung, als erneut Marvin Beimborn aus Rechtsaußenposition nach innen passte, und Kamil Kokoschka im Zentrum zum 27. Mal in dieser Spielzeit „einlochte“. Auch der früh für den verletzten Kapitän Leo Bazylin eingewechselte Markus Maxellon durfte in der Schlussphase noch etwas für sein Trefferkonto tun. Seinen Saisontreffer elf und zwölf resultierten aus Zuspielen von Jan Kronies und „Mattes“ Kaiser.
Am Stadtgarten darf man nun schon den Aufstiegssekt auf Eis legen. „Das war ein Riesenschritt. Eigentlich können wir uns jetzt nur noch selbst schlagen“, meinte Coach Tibor Bali.
So richtig zufrieden war keiner der beiden Kontrahenten im Lokaderby an der Ruhrstraße, denn sowohl der FC Neuruhrort als auch SW Eppendorf schweben nach dem 2:2 nach wie vor in akuter Abstiegsgefahr. Rouven Strehlau hatte die Gäste mit seinem ersten Saisontreffer zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung gebracht. Jerome In't Veen mit seinem achten Saisontor und Armin Dreier vom Elfmeterpunkt drehten die Partie zugunsten des FCN. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte Marvin Meißner mit seinem Treffer für die Punkteteilung.

Mehr Fotos aus dem Stadtgarten in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.