Bezirksliga: Günnigfelder Serie gerissen

Anzeige
Günnigfelds Kapitän Pascal Homberger (rechts) erlitt wahrscheinlich einen Nasenbeinbruch. FOTO: Peter Mohr
Am letzten Vorrundenspieltag hat der VfB Günnigfeld seine blütenweiße Weste verloren und musste sich in Rotthausen mit einem 0:0 begnügen. Schlimmer wogen noch drei Verletzungen und zwei Feldverweise.

Der VfB Günnigfeld hatte bei seinem Gastspiel beim SSV Rotthausen jede Menge Pech. Kevin Wrede schied schon vor dem Seitenwechsel mit einer Verletzung an der Schulter aus, der für ihn eingewechselte Christopher Pache musste mit einer Knöchelverletzung wieder vom Feld, und Kapitän Pascal Homberger zog sich vermutlich einen Nasenbeinbruch zu. Zudem kassierte der VfB auch noch zwei Feldverweise und musste die Partie im Gelsenkirchener Vorort mit neun Spielern beenden. Nicolai Lux sah die Ampelkarte wegen Ballwegschlagens und Jens Wolf sah den roten Karton wegen Schiedsrichterbeleidigung. "Wir haben unsere Chancen in der ersten Stunde nicht genutzt", so der sportliche Leiter Michael Krumm, der damit die Möglichkeiten von Dominic Winschewski und Nicolai Lux meinte. Gegner Rotthausen kam erst in der Schlussmann in doppelter Überzahl zu einem "Hochkaräter".
Am nächsten Samstag geht es zum Rückrundenstart erneut nach Rotthausen,dann zum Tabellenzweiten DJK.
Der FC Neuruhort fuhr an der Ruhrstraße drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt ein und besiegte BV Hiltrop nach Treffern von Matesuz Kasprowski, Daniel Vering, Marc-André Wotte und Jan Kronies mit 4:1.
Auch SW Eppendorf konnte einen "Dreier" einfahren - trotz des frühen Rückstandes gegen Fortuna Herne. Kapitän Majid ElChakif und Afrim Ala (2) trafen beim 3:1-Erfolg der Allievi-Truppe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.