Dreimal Bronze bei den World Police & Fire Games

Anzeige
Christian Schneider holte in Belfast drei Bronzemedaillen. FOTO: privat
Der Wattenscheider Feuerwehrmann und Radsportler Christian Schneider ist mit drei Bronzemedaillen von Weltspielen für Polizisten und Feuerwehrleute aus der nordirischen Hauptstadt Belfast heimgekehrt.

Anders als in den zurückliegenden Jahren ging Schneider diesmal nicht optimal vorbereitet in die Weltspiele. Der 47-jährige hatte nur sporadisch an Rennen teilgenommen und musste dann feststellen, dass ihm ein paar Prozent an Tempohärte fehlten: "Rennen sind halt nicht durch Training zu ersetzen."

Trotzdem konnte sich seine Ausbeute sehen lassen. Bei insgesamt vier Starts stand der Eppendorfer dreimal auf dem Treppchen. Lediglich beim Straßenrennen reichte es "nur" zu Platz vier. "Ich hatte mir vorher die Strecke nicht angeschaut und mich daher mit dem Zielsprint ein wenig verkalkuliert", so Schneiders Fazit nach dem Straßenrennen in Belfast.
Beim Rundstreckenrennen und beim Bergzeitfahren über 1,2 Meilen landete er jeweils auf Platz drei. Ganz viel vorgenommen hatte sich Schneider für das 19 km lange Einzelzeitfahren. "Ich hatte einen guten Rhythmus und ein richtig gutes Gefühl. Ich war mir sicher, dass es für eine Medaille reicht. Am Ende war ich dann doch etwas enttäuscht, dass es auch hier nur Bronze war."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.