Fast 1500 Schüler rannten durch den Westpark

Anzeige
Fast 1500 Schülerinnen und Schüler waren beim Westparklauf 2015 auf der Strecke. (Foto: TV Wattenscheid 01)

Das Timing – wie gemalt! Kaum war die letzte Siegerehrung absolviert, ging ein kräftiger Schauer nieder am Westpark. Bis dahin: ideales Wetter, perfekte Bedingungen für die aktuelle Auflage des Stadtwerke Westparklaufs für die Schulen in Bochum und Wattenscheid.

Über 900 aus weiterführenden Schulen

Exakt 1.495 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden am Donnerstag (28.) gezählt – ein toller Wert. Wobei eins dann doch besonders ist und auffällig war im Schatten der altehrwürdigen Jahrhunderthalle: Diesmal haben deutlich mehr Schüler von weiterführenden Schulen (902) teilgenommen als von Grundschulen (593). „Das hatten wir im Westpark noch nie“, war auch Markus Kubillus erstaunt – der verantwortliche Jugendcoach beim TV Wattenscheid 01. Ansonsten war Kubillus nicht weniger begeistert als in den vergangenen Jahren: „Wir haben viele starke Leute gesehen – und wir werden ja demnächst auch rund 100 Teilnehmer des Westparklaufs zum Probetraining einladen. Es hat ja immer starke Nachwuchs-Läufer gegeben, die aus dem Westparklauf hervorgegangen sind.“

Hellweg-Schule hat schnelle Mädchen

Bei den Mädchen war die Natorpschule in diesem Jahr die erfolgreichste Grundschule, bei den Jungen die Drusenbergschule. Bei den weiterführenden Schulen sammelten Hellweg-Schule (Mädchen) und Graf-Engelbert-Schule (Jungen) die meisten Punkte für die Gesamtwertung. Einen Sonderpokal gab’s für die Don-Bosco-Schule, die die meisten Teilnehmer ins Rennen schickte. Über 50 Helfer waren im Einsatz, wobei im Startbereich Vereinsmanager Michael Huke, 01-Cheftrainer Tono Kirschbaum und Wurftrainer Miroslaw Jasinski für Ordnung sorgten. Auch andere Trainer wie Slawo Filipowski und André Ernst oder etwa Top-Kugelstoßerin Denise Hinrichs packten kräftig mit an.

TV 01-Leichtathleten im Helferteam

Um die Siegerehrung kümmerte sich einmal mehr Wattenscheids ehemalige Siebenkampf-Weltmeisterin Sabine Braun, unterstützt von Esther Cremer, Pamela Dutkiewicz und Hendrik Pfeiffer. Die Pestalozzi-Realschule schickte über 40 Helfer, die als Streckenposten fungierten. Im Startbereich sorgte Radio-Bochum-Moderatorin Katja Leistenschneider für allerbeste Stimmung. Eine runde Sache, mal wieder. Und das Timing war: perfekt!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.