Fußball aktuell: Spielabsage in Günnigfeld

Anzeige
Der VfB um Kapitän Pascal Homberger (rechts) war zur Tatenlosigkeit verurteilt: Foto: Archiv/Peter Mohr
Erstaunte Gesichter gab es am Sonntag in Günnigfeld. Der Referee erklärte den Platz für unbespielbar und pfiff die Bezirksligapartie gar nicht an. Im Landesligaderby zog der SV Höntrop den Kürzeren.

Im Duell der vor dem Spieltag punktgleichen Nachbarn musste sich der SV Höntrop im heimischen Preins Feld dem CSV Linden mit 1:0 geschlagen geben. Drei Minuten vor dem Abpfiff erzielte Lindens Angreifer Charles Atsina den spielentscheidenden Treffer gegen die Truppe von Trainer „Poppi“ Baron.

Hat es das Ende Mai schon einmal gegeben? Eine Spielabsage, weil der Schiedsrichter den Platz für unbespielbar erklärt. Das Erstaunen war beim VfB Günnigfeld riesengroß, als der Unparteiische Onur Bilgic die Partie gegen Union Bergen nicht anpfiff. Michael Krumm, der sportliche Leiter des VfB, war mehr als überrascht: „Ich bin der Meinung, dass man hätte spielen können."
Der Aschenplatz sei zwar durch das Vorspiel in Mitleidenschaft gezogen worden, unbespielbar sei er jedoch nicht gewesen.“ Aller Voraussicht nach wird die Partie an Fronleichnam (Donnerstag) um 15 Uhr an der Kirchstraße nachgeholt. Da die Konkurrenz aus Horst und Herne Siege einfuhr, rutschte der VfB auf Platz drei zurück.
Der FC Neuruhrort setzte sich mit 3:0 beim BV Herne-Süd durch. Die Treffer erzielten Jan Kronies, Marc-André Wotte und der eingewechselte Simon Bartling.
SW Eppendorf unterlag in Rotthausen mit 0:3.

Am Dienstag um 19.30 Uhr muss SW Eppendorf zum Nachholspiel bei Polizei Bochum antreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.