Guder geht, Zajas kommt, Jost noch offen

Anzeige
David Zajas wird den SV Höntrop als Spieler verstärken. FOTO: Peter Mohr
Nach nur drei Spieltagen dreht sich das Personalkarussell im Preins Feld ganz kräftig. Großes Stühlerücken ist beim Landesliga-Absteiger SV Höntrop angesagt.


Noch vor dem Bezirksligaderby am letzten Sonntag gegen den FC Neuruhrort hatte Trainer Thomas Guder seinen Rücktritt verkündet. Am Samstag hatte auch Guders „Assistent“, der als spielender Co-Trainer fungierende Michael Jost von seiner Demission erfahren. „Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass ich am Sonntag die Mannschaft hätte coachen sollen“, so Jost.
Stattdessen saß am Sonntag der sportliche Leiter Ralf Zyla auf der Bank, der die dritte Saisonniederlage des SVH allerdings auch nicht verhindern konnte. Wie es im Preins Feld in der Jubiläumssaison (der Verein feiert sein 100-jähriges Bestehen) weiter geht, steht derzeit noch in den Sternen?
Derweil war zu hören, dass der in Höntrop wohnende David Zajas (32), viele Jahre 09-Kapitän und bis zum Sommer noch im VfL-Regionalligateam aktiv, die Schuhe für den SVH schnüren will.
Ob Michael Jost noch als Spieler zur Verfügung stehen wird, dazu wollte sich der Innenverteidiger nicht konkret äußern.
Weniger wahrscheinlich wird allerdings die Verpflichtung von Wojciech Pollok, der zuletzt beim SC Wiedenbrück kickte und der auf Empfehlung von Michael Jost beim SVH trainiert hatte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.