Hendrik Pfeiffer stark nach langer Pause

Anzeige
Hendrik Pfeiffer rannte persönliche Bestzeit. FOTO: TV 01
Das war richtig stark! Der Wattenscheider Hendrik Pfeiffer hat sich nach seiner langen Verletzungspause gleich mit einer persönlichen Bestzeit zurückgemeldet.


Bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften über zehn Kilometer holte er in 29:37 Minuten Silber in der U23-Wertung. Und mehr noch: In der Männer-Klasse kam Pfeiffer in einer hochkarätig besetzten Konkurrenz auf Rang vier. Vor ihm landeten unter anderem Lauf-Asse wie Arne Gabius (Sieger in 28:44 min) oder Philipp Pflieger. „Echt gut“, urteilte Trainer Tono Kirschbaum, der in Bad Liebenzell mit vor Ort war, „zumal es ein sehr gut besetztes Rennen war – und natürlich auch bei Hendriks Vorgeschichte!“
Wegen eines Eiterherdes an einem Weisheitszahn musste der Wattenscheider praktisch auf die gesamte Saison verzichten – zu groß die gesundheitlichen Probleme. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Pfeiffer nach dem Lauf, „vor allem, wenn man bedenkt, dass ich erst wieder in der siebten Trainingswoche bin. Ich habe erreicht, was ich angepeilt und erhofft habe. Zumal eine neue Straßen-Bestzeit dabei herumgekommen ist! Aber die Strecke mitten im Schwarzwald war überraschend schnell.“ Anfang Oktober will Hendrik Pfeiffer in Köln den nationalen U23-Rekord im Halbmarathon angreifen: „Das ist das richtig wichtige Rennen in diesem Jahr, da wird angegriffen. Und dann geht es in die Cross-Vorbereitung.“

Wattenscheids Jannis Töpfer, der seinen USA-Aufenthalt beendet hat, landete in 33:44 Minuten auf Rang 33. In der Mannschaftswertung konnte der TV 01 nichts ausrichten – Jan Hense wurde nach seiner Sommergrippe nicht mehr rechtzeitig fit.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.