KOMMENTAR: Von wegen Aufbruch!

Anzeige
Groß war die Zahl derer, die nach dem angekündigten Rückzug des SGW-Vorsitzenden Christoph Jacob von einer Aufbruchstimmung sprachen.

Am Wochenende hat der versprühte Optimismus allerdings einen kleinen Dämpfer bekommen. Als am Freitag (wir berichteten) bekannt wurde, dass Jules Schwadorf die Lohrheide in Richtung Köln verlässt, zeigte die Stimmungskurve schon wieder leicht nach unten.

Schwadorf war einer der wenigen Akteure aus dem momentanen Team, der sich durch seine couragierte, manchmal auch leicht übermotivierte Spielweise in die Herzen der Fans gespielt hat. Ein Akteur, der sich in jeder Partie voll ausgepowert hat und zudem mit seinen vier Treffern auch noch erfolgreichster Torschütze war.

Es wird eine Ablösesumme an die Lohrheide fließen, aber damit (und wohl auch mit den verkündeten Nachverpflichtungen) lässt sich kaum die Schwadorf-Lücke schließen. Eine Herkulesaufgabe wartet auf Trainer Farat Toku.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.