Landesliga: 08 an der Dickebank eine Macht

Anzeige
Ugur Al war mit zwei Treffern "Mann des Tages" an der Dickebankstraße. FOTO: Peter Mohr
SW Wattenscheid 08 kann sich auf seine Heimstärke verlassen und siegte am Sonntag mit 3:0. Gerissen ist dagegen die Erfolgsserie des VfB Günnigfeld, der an der Kirchstraße mit 0:2 das Nachsehen hatte.

„Wir hätten eigentlich das zwanzig Minuten schon deutlich führen müssen“, so Michael Krumm, der sportliche Leiter des VfB Günnigfeld nach der Heimniederlage gegen den VfL Kemminghausen. Ein Aluminiumtreffer, ein Kopfball von Marvin Fahr, der vom Schlussmann von der Linie gekratzt wurde, und weitere gute Möglichkeiten blieben auf dem Aschenplatz an der Kirchstraße ungenutzt.
Nach 30 Minuten schlossen die Gäste aus dem Dortmunder Norden ihren ersten Angriff gleich mit dem Führungstreffer ab. „Wir haben in der zweiten Halbzeit viel Druck gemacht und Chancen auf den Ausgleich gehabt“, so Krumm weiter. Statt dessen erhöhte der Gast eine Viertelstunde vor Schluss und beendete damit die VfB-Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge.

Bestes Saisonspiel der 08er
An der Dickebankstraße sahen die 08-Anhänger das beste Saisonspiel ihrer Mannschaft. Von der ersten Minute an machte die Elf von Trainer Jürgen Meier richtig Druck und ließ den Gast aus Hombruch überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Doch nach einem Freistoß von Felix Grabienski kam Burhan Ceran nicht richtig ans Leder, wenig später rutschten nach einer Flanke von der linken Seite gleich mehrere 08er im Fünfmeter-Raum am Leder vorbei. Fünf Minuten vor der Pause verpasste Dennis Sickel in einer 1-1-Situation vor dem gegnerischen Torwart die Führung. Die fiel dann 90 Sekunden vor dem Pausentee. Nach einem Freistoß von Felix Grabienski stieg Ugur Al am höchsten und nickte zur Führung ein.
Nach dem Seitenwechsel gingen die Schwarz-Weißen zunächst ziemlich verschwenderisch mit ihren Möglichkeiten um. Maurice Stiller und Dennis Sickel spielten eine Überzahlsituation nicht gut aus (47.), Dominik Raposinho de Miranda zielte zweimal in aussichtsreicher Position über den Kasten (49. + 52.), und Maurice Stiller schoss am Tor vorbei (62.).
Stiller war es dann allerdings, der in der 66. Minute von einem tollen Anspiel von Cem Cece profitierte und auf 2:0 erhöhen konnte.
Bezeichnend für die Dominanz der Hausherren – erst in der 82. Minute musste Schlussmann Christian Möller das erste Mal ernsthaft parieren, als er einen Flachschuss zur Ecke abwehrte. Im direkten Gegenzug fehlte Felix Grabienski auf dem Weg zum Hombrucher Tor die nötige Entschlossenheit zum eigenen Abschluss. Die zeigte dann Ugur Al drei Minuten vor dem Ende, als in halblinker Position drei Mann aussteigen ließ und das Leder dann gekonnt mit dem rechten Fuß ins lange Eck schlenzte.

Mehr Fotos von der Dickebankstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.