Landesliga: 08 gelingt erster Auswärtsdreier

Anzeige
Marvin Fahr (rechts) gelang in der 76. Minute der VfB-Ehrentreffer. FOTO: Peter Mohr
Aufatmen beim Westfalenliga-Absteiger SW Wattenscheid 08. Die Dickebank-Kicker fuhren beim SV Herbede den ersten Auswärtssieg der Saison ein. Für die Liga-Konkurrenten VfB Günnigfeld (1:4) und SV Höntrop (2:5) gab es herbe Niederlagen.

War das ein kleiner Befreiungsschlag für die Schwarz-Weißen? Eine Woche nach dem Heimsieg gegen Haspe legten die bisher auf gegnerischem Terrain noch punktlosen Schützlinge von Ex-Profi Sergio Allievi auf dem Kunstrasen am Kemnader Stausee nach und siegten mit 3:1.
Ein früher Doppelschlag hatte der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen gegeben, denn nach zehn Minuten lag 08 nach Treffern von Kevin Dücker und Marvin Meißner bereits mit 2:0 vorn. Im zweiten Durchgang erhöhte der wieder erstarkte Dominique Wassi sogar auf 3:0. Der Herbeder Anschluss zwei Minuten vor dem Ende hatte da nur noch kosmetischen Charakter.
Immer tiefer in Richtung Tabellenkeller trudelt der SV Höntrop nach der dritten Niederlage in Serie. Beim Tabellenzweiten SV Sodingen unterlagen die "Rothosen" mit 2:5, hatten die Partie aber bis zur 60. Minute einigermaßen offen halten können. Früh waren die Schützlinge von Thomas Guder auf die Verliererstraße geraten. Nach einer halben Stunde stand es bereits 2:0 für die Hausherren. Doch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit kam der SVH noch einmal zurück in die Partie. Zunächst verwandelte Taner Kurmali einen Strafstoß, dann schöpfte man nach Cedrik Hupkas Treffer zum zwischenzeitlichen 2:3 noch einmal Hoffnung.

Auch der VfB Günnigfeld hatte sich die Partie ganz anders vorgestellt. Eine Woche nach dem etwas überraschenden Auswärtserfolg beim CSV Linden kam die Koppmann-Elf auf dem Rasen an der Kirchstraße gegen Hedefspor Hattingen überhaupt nicht "in die Gänge". Erst nach 25 Minuten gab es den ersten Torschuss durch Nikolai Lux. Da lagen die Gäste allerdings schon durch einen Kopfball des völlig freistehenden Aydin in Führung. Dass die Ruhrstädter nicht deutlicher führten, lag an einer Mischung aus Pech und Unvermögen. Erst prallte das Leder bei einem Kopfball gegen die Querlatte des VfB-Gehäuses, dann war Keeper Simon Kuhn bereits ausgespielt, doch Hattingens Angreifer traf lediglich das Außennetz.
Nach einer halben Stunde dann die nächste Chance für den VfB, doch Nikolai Lux verzog das Leder aus halbrechter Position. Im schnellen Gegenzug erzielte Maximilian Klaus den ersten seiner insgesamt drei Treffer.
In den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel trat die Koppmann-Truppe dann energischer und bissiger in den Zweikämpfen auf, hatte eine Großchance von Marvin Fahr, doch der "Schuss" ging in der 57. Minute im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Die VfB-Abwehr spekulierte auf Abseits, Simon Kuhn war weit vor seinem Kasten und wurde klassisch "überlupft".
Das Bemühen war den Hausherren nicht abzusprechen, doch das Spiel in die Spitze war zu unpräzise und der Zug zum Tor nicht stark genug. Ein Distanzschuss von Max Laarmann, der sich zu allem Überfluss in der 88. Minute noch die Ampelkarte einhandelte, ein Flachschuss von Björn Grallert - das war es auch schon in der VfB-Drangphase. In der 70. Minute sorgten die Gäste wieder mit einem schnellen Konter für die endgültige Entscheidung.
Marvin Fahrs vierter Saisontreffer in der 77. Minute (auf Vorarbeit von Nikolai Lux) hatte nur noch statistischen Wert. "Das war einfach nur schlecht", brachte es Routinier Björn Grallert nach seiner Auswechslung Mitte der zweiten Halbzeit treffend auf den Punkt.

Mehr Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/land...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.