Landesliga: 08 überrascht in Marten

Anzeige
Auch VfB-Neuzugang Bünyamin Karagülmez (Mitte) konnte keine Akzente setzen. FOTO: PETER MOHR
Unterschiedlicher können die Gemütslagen kaum sein. Während SW 08 einen überraschenden Auswärtssieg beim bisherigen Tabellenzweiten in Marten landete, ging der VfB Günnigfeld in Hombruch regelrecht unter.

Dabei begann es für die 08er im Dortmunder Vorort überhaupt nicht nach Wunsch. Marten ging bereits in der 3. Minute in Führung, doch die Mannschaft kämpfte sich zurück ins Spiel und zeigte vor allem „Köpfchen“. Charly Kuntz gelang in der 34. Minute per Kopf der Ausgleich.

Ceran muss operiert werden
Dann musste die Truppe von Trainer Manni Behrendt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen herben Rückschlag hinnehmen. Abwehrchef Burhan Ceran musste mit einer Armverletzung ausscheiden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ein komplizierter Armbruch diagnostiziert, der in den nächsten Tagen operiert werden muss.
Doch nach dem Pausentee erwischten die 08er den besseren Start. Wieder war es Charly Kuntz, der per Kopf zur Führung traf. Marten machte mächtig Druck und drängte in der Folge auf den Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Manni Behrendt dann das vielzitierte „glückliche Händchen“ bei der Einwechslung. Für den Doppeltorschützen Charly Kuntz brachte er Dominik Raposinho de Miranda, und „Rappo“ bedankte sich sieben Minuten später mit dem Treffer zum 3:1. Danach musste die 08-Defensive noch die ein oder andere heikle Situation gegen die mit Mann und Maus angreifenden Martener überstehen, doch Christian Möller konnte seinen Kasten sauber halten.

Baron schämt sich für die Leistung
Völlig chancenlos war der VfB Günnigfeld in Hombruch. Die Elf von der Kirchstraße ging mit 0:4 unter und konnte sich noch bei ihrem angeschlagenen Keeper Daniel Lorek bedanken, dass die „Packung“ nicht noch deutlicher ausgefallen ist.
„Ich schäme mich für solch eine Vorstellung“, war Trainer Thomas Baron nach der Partie im Dortmunder Südwesten maßlos bedient. Eine einzige Torchance erspielte sich seine Elf in den gesamten neunzig Minuten. In der 26. Minute waren nacheinander Gökhan Turan und Peter Zejewski am Hombrucher Schlussmann gescheitert. Die Hausherren trafen zudem noch einmal das Aluminium und scheiterten mit einem Foulelfmeter, den Schlussmann Beinsen neben das Tor setzte. Vor allem in puncto Zweikampverhalten zeigte der VfB eine desaströse Vorstellung. So gingen auch die zahlreichen treuen VfB-Fans gesenkten Hauptes auf die Heimreise.

Der VfB tritt am Dienstag um 19 Uhr im Kreispokal beim TuS Querenburg (Waldstadion am Hustadtring) an. SW 08 empfängt am Mittwoch um 19.30 Uhr den TuS Hordel.

Mehr Fotos aus Hombruch in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.