Landesliga: Big Points für den VfB

Anzeige
Stefano Lombardo erzielte an der Kirchstraße den spielentscheidenden Treffer. FOTO: Peter Mohr
VfB Günnigfeld fuhr am Sonntag mit dem Heimsieg gegen Herbede drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt ein. SW 08 holte ein Remis in Wanne, während der SV Höntrop in Obersprockhövel bös unter die Räder kam.

Die personell arg dezimierten Höntroper, die ohne Michael Jost, Tim Hülsebusch, Taner Kurmali und Henrik Borchert in Obersprockhövel antreten mussten, waren beim direkten Konkurrenten chancenlos und unterlagen mit 0:5. Im Preins Feld wird die Luft in Sachen Landesliga-Erhalt immer dünner.

Wieder Kuntz-Doppelpack
In der letzten Woche war SW 08 glücklich in der Nachspielzeit zum Ausgleich gekommen, am Sonntag haderten die Dickebank-Kicker mit der Schlussphase, denn in der 94. Minute ging der Allievi-Elf in Wanne der sicher geglaubte „Auswärtsdreier“ noch verloren. Charly Kuntz hatte kurz vor dem Seitenwechsel die Führung der 11er ausgeglichen. Und Kuntz war es auch, nachdem zuvor viele gute Chancen nicht genutzt worden waren, der 08 in der 88. Minute in Führung brachte. Im Zuge des dann noch folgenden späten Gegentores handelte sich Marvin Meißner auch noch eine Ampelkarte ein und muss am nächsten Wochenende pausieren. „Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben dennoch nur einen Zähler mitgenommen“, war auch der sportliche Leiter Ede Schroer mit dem Ausgang nicht glücklich.

Kein Schönheitspreis, aber drei Punkte
Einen Schönheitspreis hat der VfB Günnigfeld beim 2:1 gegen den SV Herbede ganz sicher nicht gewonnen, dafür aber in einer Partie gegen einen direkten Konkurrenten drei ganz wichtige Zähler eingefahren. Torchancen waren in dem Kampfspiel an der Kirchstraße auf beiden Seiten dünn gesät. Schiedsrichterin Nadine Westerhoff versagte nach einer Viertelstunde einem regulären Treffer von Marvin Fahr die Anerkennung. Die Unparteiische wollte eine Torwartbehinderung gesehen haben. Nach einer halben Stunde durfte der VfB-Anhang dann doch jubeln. Nach einem Eckball von Kevin Wrede schraubte sich Marvin Fahr am höchsten und köpfte ein – bereits sein 11. Saisontreffer.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann eine ähnliche Situation auf der Gegenseite. Bei einer Standardsituation stimmte in der VfB-Defensive (ohne Homberger, Bazylin und Grallert, zudem schied Marco Gruner früh verletzt aus) die Zuordnung nicht, und der wegen seiner Kopfballstärke bekannte Herbeder Kapitän Sebastian Kleine konnte ausgleichen.
Das Tor des Tages in der von vielen Fehlpässen, zahlreichen Fouls und etlichen Spielunterbrechungen geprägten Partie gelang dann in der 66. Minute Stefano Lombardo dem zuvor äußerst glücklos agierenden Stefano Lombardo, der gleich drei Gegenspieler umkurvte und dann von der Strafraumgrenze flach ins linke Eck traf.
Zwar musste VfB-Coach „Poppi“ Baron an der Seitenlinie noch einige heikle Situationen überstehen, doch am Ende fuhren die Gastgeber nicht unverdient den enorm wichtigen „Dreier“ ein.

Mehr Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/land...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.