Landesliga: Derby spannend wie ein Krimi

Anzeige
Marvin Fahr gelang beim Günnigfelder Sieg ein Hattrick innerhalb von 26 Minuten. FOTO: Peter Mohr
Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch für das Landesligaderby zwischen SW Wattenscheid 08 und VfB Günnigfeld kaum spannender schreiben können. Nach zwei völlig unterschiedlichen Hälften siegte der VfB an der Dickebankstraße mit 4:3 (0:2) und kletterte damit auf den vierten Tabellenplatz.

In der ersten Halbzeit dominierten die Hausherren die Partie, waren in den Zweikämpfen deutlich energischer und ließen der gefürchteten VfB-Offensive keinen Platz zur Entfaltung. Fast folgerichtig gingen die Hausherren in der 8. Minute in Führung. Zunächst lief Joshua Schroven mit dem Ball am Fuß durch das gesamte Mittelfeld, ohne von einem VfB-Spieler attackiert zu werden. Dann kam das Leder rechts zu Dennis Sickel, der scharf vors Tor passte, wo Max Steegmann seinen Torriecher unter Beweis stellte und einschob.
Knapp zehn Minuten später waren Steegmann und Sickel auch am zweiten 08-Treffer beteiligt. Zunächst hatte Marc Lapka Maurice Stiller von den Beinen geholt (aber wohl ausserhalb des Strafraums) und Schiedsrichter Benkhoff aus Ahaus auf den „Punkt“ gezeigt. Sickel scheiterte an Schlussmann Cramer, doch den Abpraller konnte Steegmann zum 2:0 verwandeln.
Nach dem Pausentee gelang den Günnigfeldern die rasche Antwort. Dreißig Sekunden nach Wiederbeginn überlupfte Gökhan Turan 08-Keeper Christian Möller.
Und dann nahm der Landesliga-Krimi richtig an Fahrt auf. Nach einem Eckball für die Hausherren stieg Max Steegmann am höchsten und erzielte per Kopf das 3:1 – sein neuntes Saisontor. Fast eine Kopie dieses Tores dann auf der Gegenseite. Nach einem Eckball stellte Marvin Fahr in der 54. Minute erneut seine Kopfballstärke unter Beweis und brachte den VfB auf 2:3 heran. Ganze 26 Minuten benötige Fahr dann für einen lupenreinen Hattrick. In der 66. Minute ließ 08-Schlussmann Christian Möller einen Distanzschuss des eingewechselten „Ralle“ Winschewski nach vorn abprallen, und Fahr stand goldrichtig. Zehn Minuten vor Schluss entschied Marvin Fahr das nervenaufreibende Derby mit seinem 16. Saisontreffer zugunsten des VfB – wieder mit dem "Riecher" des Torjägers. Nach einem "Wembley"-Kopfball von Marco Gruner, der möglicherweise sogar schon die Torlinie überschritten hatte, war Fahr wieder zur Stelle.
Der VfB bleibt damit im Jahr 2017 weiter ungeschlagen, während die 08er die dritte Niederlage in Folge kassierten und nun in den beiden ausstehenden Nachholspielen am Donnerstag um 19 Uhr gegen Hedefspor Hattingen und am Ostermontag in Hilbeck unbedingt punkten müssen, um nicht noch einmal in Gefahr zu geraten.

Mehr Fotos von der Dickebankstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.