Landesliga: Einträchtige Kantersiege

Anzeige
08-Coach Jürgen Meier jubelt mit Abwehrchef Burhan Ceran. FOTO: Peter Mohr
Die beiden Wattenscheider Landesligisten VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid präsentierten am Sonntag eine erfolgreiche Einträchtigkeit. Beide Mannschaften siegten mit 5:1 und setzten sich damit in den oberen Tabellenregionen fest.

VfB-Trainer Sascha Wolf musste immerhin seine Viererkette wieder umbauen, fehlten ihm doch mit mit Julian Kaczmarek (Urlaub) und Kevin Reiser (verletzt) zwei Stammkräfte. Mit Alex Kriesten fehlt ein weiterer bewährter Defensivstratege schon länger. Die Günnigfelder benötigten eine gute halbe Stunde gegen den SV Hilbeck, ehe der Knoten platzte. Ein Doppelschlag der beiden Torgaranten Gökhan Turan und Marvin Fahr brachte den VfB auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel waren Max Schreier per Strafstoß sowie die Neuzugänge Vasileios Galanis und Diyar Dilek als Torschützen erfolgreich. Für den VfB war es der vierte Sieg in Folge, und damit wurde Platz zwei stabilisiert.
Mit einem Blitzstart legte SW 08 beim Aufsteiger in Herne-Horsthausen den Grundstein für den überraschend deutlichen „Auswärtsdreier“. Daniel Vering hatte in der ersten Spielminute mit einem sehenswerten Freistoß direkt getroffen. Wenig später legte Kapitän Majid El-Chakif nach.
Auch nach dem Herner Anschlusstreffer „brannte“ nichts mehr an. „Die zweite Halbzeit war richtig gut“, lobte Trainer Jürgen Meier die Darbietung seiner Elf nach dem Pausentee. Goalgetter Max Steegmann mit einem Doppelpack und Chahine Ballout sorgten mit ihren Treffern für den 5:1-Endstand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.