Landesliga: Erfolgreich weitermachen

Anzeige
Günnigfelds Kapitän Marvin Fahr traf in beiden Saisonspielen. FOTO: Peter Mohr
Die Zielsetzungen der beiden Wattenscheider Landesligisten sind für Sonntag identisch - an die guten Leistungen vom letzten Sonntag anknüpfen.  

Günnigfelds Trainer Sascha Wolf sah beim 3:1-Erfolg bei Firtinaspor Herne (Torschützen Marvin Fahr, Gökhan Turan, Vasileios Galanis) eine deutliche Leistungssteigerung seines Teams gegenüber dem Saisonstart gegen Mengede.
Daran soll seine Elf an der Kirchstraße (Anstoß: 15.15 Uhr) gegen den mit zwei Niederlagen gestarteten Traditionsverein SV Sodingen anknüpfen.
„Die zwei Niederlagen von Sodingen blenden wir völlig aus. Die Mannschaft hat in der letzten Saison lange um den Aufstieg mitgespielt“, warnt Wolf vor den Herner Vorstädtern. Trotzdem fordert der Coach den zweiten Saisonsieg und setzt dabei im Heimspiel vor allem auf seine starke Offensive. Mit Marvin Fahr, Gökhan Turan und den häufig mit in die Spitze stoßenden Max Schreier verfügt der VfB über ein Trio, das in der Landesliga Spitzenansprüchen genügt. Bis auf den Langzeitverletzten Kevin Wrede und Urlauber Marvin Pancke hat Wolf alle Mann an Bord.

SW Wattenscheid 08 haderte ein wenig mit dem Spielausgang vom letzten Sonntag, als es gegen Neuling Wiescherhöfen trotz großer spielerischer Überlegenheit, aber auch 40-minütiger Unterzahl nur ein 1:1 (Treffer: Dennis Sickel) gab.
Torwart Christian Möller, der wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums des Feldes verwiesen wurde, erhielt nur ein Pflichtspiel Sperre und kann damit am Sonntag beim Aufsteiger Frohlinde wieder mitwirken.
Am Donnerstag  bestritten die 08er nämlich ihr Kreispokalspiel beim LFC Laer, das sie nach Treffern von „Momo“ Stiller (3), Chahine Ballout (2), Ägidius Wieser und Kapitän Majid El-Chakif mit 7:1 gewannen.
Fraglich für die Partie auf dem Kunstrasen im Castroper Vorort sind die Einsätze der beiden Offensivkräfte Max Steegmann (Grippe) und Jan Tegtmeier (angeschlagen).
Abwehrchef Burhan Ceran ist aus dem Urlaub wieder zurück gekehrt und wird in den Kader rücken. „Bisher läuft es bei uns richtig gut“, ist Trainer Jürgen Meier zuversichtlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.