Landesliga-Existenzkampf an der Kirchstraße

Anzeige
Stefano Lombardo (rechts) ist einer der vielen Ausfälle beim VfB Günnigfeld. Unser Bild entstand im Hinspiel an der Dickebankstraße und zeigt den VfB-Angreifer im Zweikampf mit Fredi Osei-Asibey. Foto: Peter Mohr
Vier Spieltage vor Saisonende kommt es am Pfingstmontag (25.) um 15 Uhr an der Kirchstraße zum Landesliga-Lokalduell zwischen dem VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08. Beide Teams benötigen im Kampf um den Klassenerhalt jeden Zähler - nicht anders der SV Höntrop im kleinen Derby in Linden.

„Für uns gibt es jetzt kein Jammern. Wir müssen da durch. Die Aufstellung darf nicht wichtig sein, sondern die richtige Einstellung ist gefragt“, so Günnigfelds Trainer Thomas Baron, der nun als eine Art Improvisationskünstler gefragt ist.
Nicht weniger als sieben Stammspieler fehlen dem VfB am Montag, das Gros davon fällt sogar bis zum Saisonende aus.

Sieben Ausfälle beim VfB
Stefano Lombardo, Christopher Pache, Leonid Bazylin, Marco Gruner und Nikolai Lux werden in dieser Spielzeit nach Lage der Dinge nicht mehr zum Einsatz kommen. Zudem fallen Montag auch noch Jens Wolf (Zerrung) und Marc Lapka (Rotsperre) aus.
Dafür stehen gegenüber dem letzten Sonntag wieder Routinier Björn Grallert (Gelbsperre) und Kevin Wrede zur Verfügung. Timon Fritz und Christopher Gruner aus der zweiten Mannschaft sowie der A-Jugendliche Dardan Hoti sollen die Lücken schließen. „Egal wie, wir müssen gegen 08 punkten“, so die Marschrichtung von „Poppi“ Baron.

Dreimal ohne Gegentor
Kontrahent SW Wattenscheid 08 hat unter seinem neuen Trainer Manni Behrendt sieben von neun möglichen Punkten geholt und ist dreimal ohne Gegentor geblieben - auch ein Verdienst des zuletzt starken SW-Schlussmannes Christian Möller.
„Ganz ehrlich, ich bedaure es, dass für beide Mannschaften soviel auf dem Spiel steht“, meinte Ede Schroer, der sportliche Leiter der 08er, vor dem Auswärtsspiel an der Kirchstraße,
Die Stimmung und auch die Trainingsbeteiligung seien prächtig, einzig der Blick auf die aktuelle Tabelle sei schon frustrierend, räumt Schroer ein. Trotz der Mini-Positivserie rangieren die 08er momentan immer noch auf einem Abstiegsplatz.
Ganz ohne Sorgen geht auch die Dickebank-Elf nicht ins Derby. Ugur Al, Ridvan Sari und Selcuk Dede fallen neben den beiden Langzeitverletzten Mario Wieck und Foad Seneciel aus. Hinspiel 1:1 - Treffer: Selcuk Dede, Stefano Lombardo

Vielleicht liegen uns die Mannschaften von oben doch mehr“, meinte Michael Jost, Co-Trainer des SV Höntrop, vor dem "kleinen" Derby beim CSV Linden.
Auch die Höntroper benötigen nach den beiden Pleiten gegen Haspe und Herbede mit insgesamt 0:9-Toren jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Ayata wieder dabei
Ahmet Ayata hat seinen Urlaub beendet und steht am Montag wieder zur Verfügung. Dafür fehlt Alexander Rogalla in Linden. Als wertvolle Alternative für die „Rothosen“ hält sich auch Ex-Profi Carsten Wolters bereit.
Hinspiel 2:1 - Treffer: Tim Hülsebusch
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.