Landesliga: Fehlstart für den VfB

Anzeige
Thomas Baron sah einen klassischen Fehlstart seines VfB Günnigfeld. FOTO: PETER MOHR
Der VfB Günnigfeld hat am Sonntag einen klassischen Fehlstart hingelegt und unterlag zum Saisonauftakt beim Aufsteiger Concordia Wiemelhausen mit 1:4. SW Wattenscheid 08 holte beim Neuling VfL Kemminghausen ein torloses Remis.

"Das war von allem zu wenig", meinte der enttäuschte VfB-Trainer Thomas Baron nach der Auftaktniederlage an der Glücksburger Straße. Lediglich im ersten Durchgang konnte seine Mannschaft die Partie offen gestalten und hatten durch Björn Grallerts Lattenknaller (36.) sogar die klarste Torchance. Doch in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs gingen die Hausherren im Anschluss an einen Standard durch die Co-Produktion der beiden Ex-Wattenscheider René Löhr und David Lenze in Führung.
Nach der Pause lief dann beim VfB fast nichts mehr zusammen, und durch individuelle Patzer konnten die Concorden binnen zehn Minuten auf 3:0 erhöhen. Auch nach Marvin Fahrs Anschlusstreffer zehn Minuten vor Schluss keimte keine richtige Gegenwehr mehr auf. Niemand im VfB-Dress war in der Lage, das Heft in die Hand und die nötige Verantwortung zu übernehmen. Vier Minuten vor dem Ende gelang den vor allem im zweiten Durchgang überlegenen Gastgebern der vierte Treffer.
"Insgesamt bin ich mit dem Auftreten meiner Mannschaft zufrieden", meinte 08-Trainer Manni Behrendt nach dem 0:0 im Dortmunder Norden beim Neuling VfL Kemminghausen. Wenn es aus schwarz-weißer Sicht einen Kritikpunkt gab, dann war es der nachlässige Umgang mit den Torchancen. Charly Kuntz vergab zwei Hochkaräter, Dominik Raposinho de Miranda scheiterte am Aluminium, und bei einem Schuss von Kevin Dücker reagierte Kemminghausens Torwart großartig. "Eigentlich war sogar mehr drin", bilanzierte Behrendt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.