Landesliga: Nach dreieinhalb Monaten wieder Partie an Dickebank

Anzeige
Marvin Fahr erzielte beim 5:0-Erfolg des VfB am letzten Sonntag zwei Treffer. Foto: Peter Mohr



Die Vorfreude beim Landesligisten SW Wattenscheid 08 ist vor dem Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen Firtinaspor Herne riesengroß. Auf weite Reise begibt sich Nachbar VfB Günnigfeld.


Seit dem 11. Dezember hat es kein Landesliga-Heimspiel mehr an der Dickebankstraße gegeben. „Mit dem Sieg in Linden im Rücken gehen wir mit breiter Brust in die Partie“, so 08-Trainer Jürgen Meier.
In dieser Saison ist die Heimbilanz der Schwarz-Weißen mehr als beeindruckend. „Wir wollen an unserer Leistung aus der zweiten Halbzeit in Linden anknüpfen“, so Meier weiter. Der 08-Trainer hat den Gegner selbst in Augenschein genommen und hat Probleme in der Defensive konstatiert.

Ex-09er bei Firtinaspor

Vorne hat sich Firtinaspor in der Winterpause noch einmal prominent verstärkt - mit Ex-09er Seyit Ersoy, der einst unter Trainer André Pawlak an der Lohrheide den Regionalliga-Aufstieg schaffte.
Fehlen werden den 08ern der gesperrte Chahine Ballout, Maurice Stiller (muskuläre Probleme), Burhan Ceran (Hochzeitsreise) und Dominik Raposinho de Miranda (Bronchitis).

Keinerlei personelle Probleme gibt es momentan beim VfB Günnigfeld, der am Sonntag die weite Reise nach Hilbeck (zwischen Hamm und Werl gelegen) antreten muss. Nach den beiden Rückrundensiegen gegen Hombruch und Obersprockhövel möchte Trainer Sascha Wolf weiter in der Erfolgsspur bleiben. „Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel und hoffe, dass die Mannschaft von der ersten Minute an hellwach ist“, so der Ex-Profi.
Für mehr Stabilität in der VfB-Hintermannschaft zeichnet Winterneuzugang Frederik Raymond verantwortlich. „So ein Typ Abwehrspieler hat uns gefehlt, und er hat sich prächtig integriert“, so Wolf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.