Landesliga: Nachsitzen über Ostern

Anzeige
Dominik Raposinho de Miranda (links) - hier im Zweikampf mit dem Ex-Neuruhrorter Mark Heinrich - hatte in der Schlussphase eine hochkarätige Chance auf dem Fuß. Foto: Peter Mohr
Sowohl der VfB Günnigfeld als auch SW Wattenscheid 08 müssen am Ostermontag zu Nachholspielen antreten – die Günnigfelder in Sodingen und SW 08 in Hilbeck.

Die 08er benötigen noch den einen oder anderen Zähler, um in Sachen Klassenerhalt auf Nummer sicher gehen zu können. Der Befreiungsschlag gelang im Nachholspiel am Gründonnerstag gegen Hedefspor Hattingen nicht. Auf dem Aschenplatz an der Dickebankstraße kam die Truppe von Trainer Jürgen Meier nicht über ein 0:0 hinaus. In dem an Höhepunkten armen Spiel hatten die Hausherren, bei denen überraschend Ibo Omeirat das Tor hütete, lediglich zwei Großchancen. Dennis Sickel zielte auf Zuspiel von Max Steegmann kurz vor dem Pausentee knapp vorbei, und in der Schlussphase wurde Dominik Raposinho de Miranda aus kurzer Distanz noch abgeblockt. Die größte Chance der Gäste vereitelte Burhan Ceran, als er für den bereits geschlagenen Keeper Omeirat das Leder von der Linie kratzte.
Am Ostermontag werden den 08er beim Gastspiel im Landkreis Soest dann wieder Felix Grabienski sowie die beiden gelb-gesperrten Jan Tegtmeier (10.) und „Momo“ Stiller (5.) zur Verfügung stehen.
Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Dominic Jacobi (bis zum Saisonende Trainer des A-Kreisligisten Germania Bochum-West) ab 1. Juli Co-Trainer an der Seite von Jürgen Meier wird.

Der VfB Günnigfeld ist dank seiner Erfolgsserie inzwischen auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt. Die Truppe von Trainer Sascha Wolf ist im Jahr 2017 noch ungeschlagen und bewies am letzten Wochenende im Derby bei SW 08 eine Riesenmoral, als Marvin Fahr und Co einen 1:3-Rückstand noch in einen 4:3-Sieg verwandelten.
„Wir werden alles daran setzen, dass unsere Erfolgsserie hält“, so Trainer Sascha Wolf vor der Partie beim Tabellenzweiten SV Sodingen, der sich noch gute Chancen im Aufstiegsrennen ausrechnet.
Alexander Kriesten (Rot) und Marc Lapka (5. gelbe Karte) werden im Herner Vorort nicht dabei sein können. Dafür kehren Julian Kaczmarek (nach abgelaufener Sperre) und Abwehrneuzugang Fredi Raymond (Urlaub) wieder in den Kader zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.